International
Bild

Bild: twitter/montage

Dubai hat Gleichstellungs-Awards vergeben – rate mal, was fehlte 🤔

Es gibt noch viel zu tun bei der Gleichstellung der Geschlechter. Das sagt sich so schön hier von Deutschland aus – und es stimmt ja auch: Lohngleichheit oder angemessene Vertretung in Führungspositionen zum Beispiel sind Dinge, die bei uns noch im Argen liegen.

Auf einer ganz anderen Stufe bewegt sich da Dubai. Dort zieht sich die Benachteiligung der Frau durch alle gesellschaftlichen und rechtlichen Ebenen. 

Vielleicht also nicht die beste Adresse, um einen Preis für "Gender Balance" zu vergeben? "Na, machen wir trotzdem", haben sich da die Herrscher des Wüstenstaates gedacht und präsentierten der Welt die Gewinner des "Gender Balance Index 2018". Und jetzt rate mal, welches Geschlecht alle Glücklichen hatten...

Natürlich ist das dem Internet nicht entgangen. Hier die besten Witze:

(aeg)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rebellisch und feministisch in allen Lebenslagen – das ist Kerstin Grether

31 Tage, 31 Frauen. Im Monat März stellen wir anlässlich des "Women's History Month" bei watson jeden Tag eine bemerkenswerte Frau vor. Tag 24: Die Musikerin, Labelbetreiberin und Autorin Kerstin Grether.

Wir leben in einer Welt, in der Popkultur, auch im Jahr 2019, vor allem eines ist: männlich. Frauen, die Musik machen oder über Musik schreiben, werden öffentlich kaum wahr genommen. Kerstin Grether ist so eine Frau. Sie macht Musik, sie hat jahrelang selbst über Musik geschrieben und gilt als eine der Begründerinnen des Pop-Feminismus in Deutschland.

Von 1994 bis 1997 war Grether Redakteurin bei der "Spex" – eine von wenigen Frauen auf dieser Seite des Musikbusiness'. Sie singt und schreibt …

Artikel lesen
Link zum Artikel