International
BildBildBildBild

Rotschals vs. Gelbwesten – Frankreichs Kampf um die Straße begann im Netz

Ihr Erkennungszeichen ist ein roter Schal. Die "Foulards Rouges" haben am Sonntag in Paris gegen die Gewalt bei Protesten der "Gelbwesten"-Bewegung protestiert. Die "Rotschals" wollen der gelben Protestbewegung nicht die Straße überlassen. Die Teilnehmer demonstrierten nach eigenen Angaben auch für "die Verteidigung der Demokratie und der Institutionen". 

Wer sind die "Rotschals" und was wollen sie?

Nach Angaben der Polizei gingen rund 10.500 Anhänger der "Rotschals" auf die Straße. Der Protest begann mit einem Aufruf auf Facebook. Mindestens 10.000 Menschen hatten zuvor online ihre Teilnahme an dem "Republikanischen Marsch der Freiheiten" in der französischen Hauptstadt zugesagt. Die "Rotschals" wollen die Blockade und Gewalt einiger weniger nicht länger akzeptieren.

An der Spitze des Demonstrationszugs skandierten die Aktivisten "Ja zur Demokratie, nein zur Revolution".  Zu sehen waren mehrere Frankreich-Fahnen und eine Handvoll Europa-Fahnen. Einige Teilnehmer trugen T-Shirts mit Aufschriften wie "Ich liebe meine Republik", "Stoppt die Gewalt" oder "Wir sind auch das Volk". 

Wer steckt hinter der Bewegung?

Der Initiator der "Rotschals", Laurent Soulié, steht der Partei "Die Republik in Bewegung" (La République en Marche) von Präsident Emmanuel Macron nahe. Der Ingenieur aus Toulouse hatte die Idee zu der Demonstration Mitte Dezember bei Facebook lanciert.

Das Kennzeichen der roten Schals geht auf eine Protestgruppe zurück, die seit Ende November gegen die Straßenblockaden der "Gelbwesten" demonstrierte. Soulié versteht die "Rotschals" als eine Art "Aufruf an die stille Mehrheit, die sich seit zehn Wochen zu Hause versteckt hat"

Wie reagieren die "Gelbwesten" auf die Gegenproteste?

Der Kampf zwischen "Gelbwesten" und "Rotschals" findet nicht allein auf der Straße statt. Sondern natürlich auch im Internet. Gelbweseten-Aktivisten hatten offenbar Spruchbänder auf der "Rotschal"-Demo eingeschleust, um die "Foulards Rouges" zu diskreditieren. Vor allem ein Protestbanner machte im Internet die Runde.

Es bringt die "Rotschal"-Proteste in die Nähe des Innenministers Christophe Castaner:

Die Banner stammen offenbar von zwei Frauen, Elizabeth Faure und Sandra Fellous, die wiederum den Gelbwesten nahe stehen

Unterdessen brachten die "Gilets Jaunes"  am elften Protest-Samstag in Folge 69.000 Franzosen auf die Straße. In Paris demonstrierten demnach rund 4000 "Gelbwesten" gegen den Reformkurs von Präsident Macron.

In der Hauptstadt kam es am Place de la Bastille zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas und Wasserwerfer ein, um Demonstranten zurückzudrängen, die Wurfgeschosse auf Polizisten warfen. Nach Angaben der Präfektur wurden dabei 22 Menschen festgenommen.

Zusammenstöße gab es auch in den "Gelbwesten"-Hochburgen Toulouse und Bordeaux im Südwesten Frankreichs sowie im Süden in Montpellier und Avignon, außerdem in mehreren westfranzösischen Städten. 

(ts/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Edeka kontert im Discounter-Streit: "Hallo ihr süßen Lidl-Mäuschen"

Link zum Artikel

An diesen 5 Features arbeitet Whatsapp wohl gerade: Eins hatten wir schon aufgegeben

Link zum Artikel

Rammstein: Das Internet liebt dieses Senioren-Fitness-Video

Link zum Artikel

Wut-Brief an Feuerwehr: Anwohner drohen wegen eines angeblich zu lautem Martinshorns

Link zum Artikel

Hier provoziert Niklas Süle mit frecher Ansage Rodrygo vor dessen Traum-Tor

Link zum Artikel

Hartz-IV-Empfängerin meldet sich bei Jobcenter krank – und wird trotzdem abgestraft

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Das Monster ist diese Promi-Frau und wir haben 5 Beweise

Link zum Artikel

Samu Haber flirtet bei "The Masked Singer" mit dem Monster: "Ich schlafe gerne mit dir!"

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Star ist der Grashüpfer, und wir haben 7 Beweise!

Link zum Artikel

"Die Bachelorette": Die beklopptesten Sprüche der ersten 15 Minuten

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt diesen ökologischen Irrsinn"

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

"Bachelorette": Das Lustigste an Folge 1 waren die Memes, guck!

Link zum Artikel

Lidl provoziert Netto – und der Supermarkt kontert "a Lidl bit" später

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Frankreich – Macron hat jetzt auch noch Ärger wegen seiner Ehefrau

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron war im Mai 2017 mit vielen großen Zielen gestartet. Frankreich wollte er erneuern und die Europäische Union gleich mit. 

Derzeit läuft es aber nicht gut für den liberalen Hoffnungsträger. 

Die Empörung war groß. Denn das Bild zeigte Macron mit dem Geschäftsmann Marcel Campion. Vor allem LGBTQ-Verbände machten mobil. Der Veranstalter zahlreicher Jahrmärkte und des Pariser Weihnachtsmarkts bezeichnete Homesexuelle als "Perverse" und "Päderasten".

Brigitte …

Artikel lesen
Link zum Artikel