International

Wieder Gewalt bei "Gelbwesten"-Protesten – schwere Ausschreitungen in Paris

Bei Protesten der "Gelbwesten" ist es in Paris wieder zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen. Vor allem auf den Champs-Élysées und rund um den Triumphbogen an der Spitze der Prachtmeile kam es am Samstagvormittag zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei.

Für die "Gelbwesten"-Bewegung ist es ein entscheidendes Wochenende. Am vergangenen Samstag hatten so wenig "Gelbwesten" wie noch nie seit Beginn der Proteste im November demonstriert. Zahlreiche Führungsfiguren der Gruppe hatten anschließend relativ einhellig dazu aufgerufen, an diesem Samstag in Paris zu demonstrieren.

Auf Fernsehbildern waren eingeschlagene Scheiben und brennende Autos zu sehen. Teils vermummte Demonstranten lieferten sich Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften rund um den Triumphbogen. Die Polizei setze Tränengas ein - nach offiziellen Angaben gab es bis zum Mittag Dutzende Festnahmen.

Der Triumphbogen, den die Polizei gegen die Angreifer absicherte, ist im Rahmen der Demonstrationen auch ein wichtiges Symbol.

First clashes in Paris between the rioters and the police on the occasion of act 18 yellow vests corresponding to the end of the great national debate. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY JulienxMattiax/xLexPictorium LePictorium_0203975

Bild: imago

Bei Ausschreitungen während der "Gelbwesten"-Proteste im vergangenen Dezember wurde das Wahrzeichen der Hauptstadt schwer beschädigt - Randalierer drangen damals in das Nationalsymbol Frankreichs ein.

Es ist das 18. Wochenende in Folge, an dem die Bewegung gegen die Reformpolitik von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron demonstriert. Am Freitag endete der erste Teil von Macrons Bürgerdebatte, die er ins Leben gerufen hatte, um die Krise in den Griff zu kommen.

Für Samstag waren noch weitere Demonstrationen in Paris angekündigt - etwa ein großer Marsch für das Klima.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jennifer Lopez gegen Trump: Politische Botschaft bei Super-Bowl-Halbzeitshow

Die Halbzeitshow beim Super Bowl ist traditionell eines der größten Spektakel des Jahres. Politische Botschaften sind dort nicht gerne gesehen. Doch Shakira und vor allem Jennifer Lopez nutzten ihren Auftritt am Sonntagabend (Ortszeit), um ein klares Statement zu setzen – auch in Richtung des US-Präsidenten Trump.

So performte J. Lo ausgerechnet Bruce Springsteens "Born in the USA" in einem Mantel aus Kunstpelz, der auf einer Seite die Farben der US-Flagge, auf der anderen die der Fahne von …

Artikel lesen
Link zum Artikel