International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
PARIS, FRANCE - NOVEMBER 15:  Right-Wing Les Republicains (R) party's President and former French President Nicolas Sarkozy talks to the medias after a meeting with French President Francois Hollande at the Presidential Elysee Palace on November 15, 2015  in Paris, France. Francois Hollande meets party leaders today after a series of fatal shootings in Paris on Friday.  (Photo by Thierry Chesnot/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Sarkozy muss wegen Bestechung vor Gericht

29.03.18, 17:47

Der frühere französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy (63) soll laut Informationen der Zeitung "Le Monde" wegen des Vorwurfs der Bestechung vor ein Strafgericht kommen. Das berichtete die Zeitung am Donnerstag auf ihrer Internetseite.

Eine mit der Sache vertraute Person bestätigte der Deutschen Presse-Agentur in Paris die Angaben. Es geht laut "Le Monde" dabei nicht um die unlängst erhobenen Vorwürfe einer angeblich illegalen Wahlkampffinanzierung aus Libyen. Sarkozy soll hingegen in einer – schon länger verfolgten – Affäre versucht haben, von einem hohen Richter Informationen zu erlangen.

Wie die "Le Monde" weiter berichtete, dürfte Sarkozy gegen die Entscheidung der Ermittlungsrichter Berufung einlegen. Es sei aber nunmehr wahrscheinlich, dass Sarkozy vor einem Gericht erscheinen müsse. Der konservative Sarkozy war von 2007 bis 2012 Staatspräsident.

(dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Nüsse will die EU heute beim Gipfel knacken

Wie russische Medien von Berlin aus die Fakten verdrehen

Heirate doch alleine! 9 Brautjungfern, die (zurecht) die Schnauze voll hatten 🙅

"Orange Is the New Black" endet 2019 – so sehen die Stars in echt aus

Der Sportreporter unserer Kindheit hört auf 😞 – hier nochmal seine besten Momente

Leroy Sané gibt Tinder-Tipps – das Ergebnis ist schlimmer als jedes Horrordate

Syrer starb im September in JVA Kleve – warum der Fall jetzt erneut für Aufsehen sorgt

9-Jährige verkauft Cookies vor Cannabis-Shop – rate mal, wie schnell sie keine mehr hatte

Dieser aufgeregte Spanier liefert die beste Analyse der Bayern-Wahl 

Weil wir sie vermissen: Das wurde aus den 7 "Two and a Half Men"-Stars

Neues Video: So hätte Banksys Kunst-Schredder funktionieren sollen

CDU und AfD haben offenbar gerade ein Konzert der Band Feine Sahne Fischfilet verhindert

Rihanna schlägt Super-Bowl-Auftritt aus – wegen ihm hier

Maskierte überfallen Geldtransporter in Berlin – ihnen gelingt eine spektakuläre Flucht

Tierarzt bittet: Bleib' bei deinem Hund, wenn er stirbt. Auch wenn es hart ist.

Mockridge, Kebekus & Co. – Raab feiert mit "TV Total"-Freunden sein Comeback

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jobcenter bewertete Arbeitslose wie bei "The Voice" – mit vernichtenden Reaktionen

Gut neun Prozent beträgt die Arbeitslosenquote in Frankreich, knapp 3 Millionen Menschen sind ohne Job. Das brachte die staatliche Arbeitsagentur "Pôle Emploi" jetzt auf eine besonders abwegige Idee. Die Agentur versuchte Arbeitslose im Jobcenter nach Vorbild der Castingshow "The Voice" zu vermitteln.

Wie die Website Lesinfos berichtet, mussten sich die Arbeitslosen einer dreiköpfigen Jury stellen. Vor Vertreter von Unternehmen, die Arbeitskräfte suchten, wie etwa

Die Jobsuchenden …

Artikel lesen