International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Nach der Geiselnahme in Frankreich: Heldenpolizist ist gestorben

Peter Riesbeck
Peter Riesbeck

Arnaud Beltrame, der Polizist, der bei der Geiselnahme in einem französischen Supermarkt eine Frau beschützt hatte und selbst lebensgefährlich verletzt wurde, ist tot. Der 44-jährige Gendarm erlag seinen Verletzungen, wie Innenminister Gérard Collomb am Samstagmorgen mitteilte. Damit erhöhte sich die Zahl der bei dem islamistischen Angriff in Südfrankreich am Freitag getöteten Menschen auf vier.

"Frankreich wird seine Heldentat nie vergessen", twitterte Frankreichs Innenminister Gérard Collomb am Samstag. Schon tags zuvor hatte er Beltrames "Mut" gewürdigt.

Der verstorbene Beltrame hatte sich als Geisel eintauschen lassen und hatte sein Telefon mit einer offenen Verbindung auf einem Tisch liegen lassen, erklärte Collomb. So habe die Polizei immer gewusst, "was drinnen vor sich ging".

A general view shows gendarmes and police officers at a supermarket after a hostage situation in Trebes, France, March 23, 2018. REUTERS/Jean-Paul Pelissier

Einsatz- und Rettungskräfte vor dem Supermarkt. Bild: dpa

Drinnen, das war ein Supermarkt am Rande des Dorfes Trèbes. Gegen 11.15 Uhr am Freitag war ein Mann, bewaffnet mit einem Messer, einer Pistole und Sprengstoff in den Laden gestürmt und hatte mehrere Geisel genommen. "Der rief 'Allah ist groß'. Ich werde euch alle umbringen", erklärte Eric Ménassi, der Bürgermeister von Trèbes.

Hier gibt es unseren Liveticker zum Nachlesen

Manchen Kunden gelang die Flucht durch die Hintertür. Eine Frau aber befand sich weiter in der Gewalt des Attentäters. Und so entschloss sich die Polizei zu einem gewagten Schritt: Sie bot einen Geisel-Austausch an.  

Nach fast vier Stunden stürmten Spezialkräfte der Antiterror-Einheit GIGN den Laden. Drinnen seien Schüsse gefallen, berichtete Collomb hinterher. Und er hatte auch eine traurige Nachricht: Der Polizist, der sich freiwillig als Geisel austauschen ließ, sei verletzt worden. Der Attentäter sei erschossen worden. 

Was über den Attentäter bekannt war:

Nach Angaben Collombs handelte es sich um den 26 Jahre alten Redouane L. Der Justiz sei er wegen Drogendelikten bekannt gewesen. Zuletzt habe er sich zunehmend radikalisiert. Er sei auf dem Radar der Sicherheitskräfte gewesen. so Collomb. Der sogenannte "Islamische Staat" beanspruchte das Attentat für sich.

Redouane L. hatte die Freilassung von Salah Abdeslam gefordert, dem einzigen Überlebenden unter den Paris-Attentätern vom November 2015. 

Am Morgen hatte sich Redouane L. in Carcassonne, zehn Kilometer von Trèbes entfernt, sein Auto beschafft. Dabei kam ein Mensch ums Leben. Danach hatte der Attentäter eine Gruppe von Polizisten beim Jogging beschossen. Einer der Agenten sackte schwer verwundet zu Boden. Die Ermittler erklären hinterher, dass die Kugel die Lunge des Mannes durchschlagen und das Herz nur um drei Zentimeter verfehlt habe. 

Die Polizei nahm die Fahndung auf. Auf dem Parkplatz des Supermarkts "Super U" in Trèbes endet die Verfolgungsjagd. 

Redouane L. stürmte den Laden und schoss um sich. Dabei starben mindestens zwei Menschen, darunter, nach ersten Medienberichten, der Fleischer des Supermarkts. 

Redouane L. "handelte allein", sagte Collomb in Trèbes. Premierminister Edouard Philippe sprach von einem "Terrorakt". In Brüssel auf dem EU-Gipfel meldete sich Präsident Emmanuel Macron zu Wort. "Alles weist auf einen Terroranschlag hin", sagte Macron. Neben ihm stand Kanzlerin Angela Merkel und sprach ihr Mitgefühl aus. 

Hier tritt Merkel mit Macron vor die Presse

Frankreich war zuletzt mehrfach Opfer von islamistischen Anschlägen geworden. Im Januar 2015 hatten zwei Attentäter die Redaktion der religionskritischen Zeitschrift "Charlie Hebdo" gestürmt. Im November 2015 folgten die Anschläge von Paris, im Juli 2015 folgt an Frankreichs Nationalfeiertag der Anschlag von Paris. "Wir werden wachsam", bleiben versprach Macron. Auch er dankte den Einsatzkräften und dem schwer verletzten Polizisten .

(dpa, AFP)

Das könnte dich auch interessieren:

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link to Article

Klimawandel besiegt Seehofer – Das Wort des Jahres 2018 ist ... "Heißzeit" 

Link to Article

Berliner schläft mit Arbeitskollegin – am nächsten Morgen gibt es "Tiger"-Tränen

Link to Article

Siebenjährige offenbar in US-Grenzhaft verdurstet

Link to Article

Müllers Kung-Fu-Tritt: So vorbildlich reagiert er selbst – und so lustig die Fans

Link to Article

3 Frauen an 3 Tatorten in Nürnberg niedergestochen – vom Täter fehlt jede Spur

Link to Article

11 effektive Wege, seinen Weihnachtsbaum vor einer Aggro-Katze zu schützen

Link to Article

Die Eintracht feiert in Rom den Rekord – Probleme gab es trotzdem

Link to Article

Mehr Kämpfer, maximaler Spaß –"Super Smash Bros. Ultimate" ist eine Granate

Link to Article

Die 12 Dschungelcamp-Kandidaten stehen fest – wir haben sie nach Unbekanntheit sortiert

Link to Article

Airbnb muss preisgeben, wer in München dauernd seine Wohnung vermietet

Link to Article

Jens Lehmann fliegt mit Rot vom Platz und klaut einem Fan die Brille

Link to Article

May übersteht Misstrauensvotum – doch will nicht mehr bis zur Wahl 2022 im Amt bleiben

Link to Article

Trumps Ex-Anwalt Cohen zu drei Jahren Haft verurteilt

Link to Article

9 Postboten-Fails, die wir einfach mal netterweise mit Humor nehmen

Link to Article

Wein auf Bier, das rat' ich dir – 15 Alkohol-Mythen im Faktencheck

Link to Article

Ein Android-Trojaner räumt innerhalb von Sekunden dein Paypal-Konto leer

Link to Article

Rasende Eichhörnchen und Python-Pakete – die erstaunlichsten Highlights des Polizei-Jahres

Link to Article

So cool kontert Dorothee Bär auf Kritik – und 5 weitere Boss-Moves von Politikern

Link to Article

Doppelter Schutzengel – dieser Junge entkommt dem Tod zweimal

Link to Article

Ein für alle Mal: Der Rundfunkbeitrag ist rechtens – 7 Fragen und Antworten 

Link to Article

Hier kriegt ein Paketdieb seine gerechte (brutal stinkende) Strafe 😂

Link to Article

Warum Trump vom eigenen Impeachment spricht

Link to Article

So unterstützen die Celtic-Fans ihren Stürmer, der wegen Depressionen ausfällt

Link to Article

Immunität von Björn Höcke offenbar aufgehoben – Eltern von getöteter Sophia zeigten ihn an

Link to Article

EU steht May beim Brexit bei – und wappnet sich für ein Scheitern

Link to Article

Geburtenregister erlaubt das Geschlecht "divers" – unter einer umstrittenen Bedingung

Link to Article

Und hier ist die am irrsten aussehende Katze von Instagram

Link to Article

Fans über RB-Geisterspiel: "15.000 Frankfurter in Rom, 16.000 Leipziger in Leipzig"

Link to Article

++ Polizei erschießt Straßburger Attentäter ++ IS-Miliz reklamiert Anschlag für sich ++

Link to Article

Abtreibungsparagraf soll ergänzt werden – warum Ärztinnen das kritisieren

Link to Article

Oh, wie ist das schnee! Linienrichter kassiert Packung Schneebälle in Belgrad

Link to Article

Zugunglück in Ankara – mehrere Tote und viele Verletzte

Link to Article

Sie wollte sich bloß Sommersprossen färben – aber wow, ging das daneben

Link to Article

Trumps 4 größte Rechts-Probleme als Poster des Grauens

Link to Article

Coca-Cola, Pepsi, Nutella – warum den AfD-Plakat-Fälschern womöglich keine Strafe droht

Link to Article

Die Deutschen mögen "Füße" und "pissen" – das Jahr 2018 auf Pornhub

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie ein Tweet zu den Gelbwesten-Protesten die Wahrheit verfälscht

Zwei Fotos von den Gelbwesten-Protesten in Frankreich werden auf verschiedenen Accounts bei Twitter gepostet und insgesamt mehr als 40.000 Mal retweetet. Beide Bilder zeigen Flammen – angeblich soll auf ihnen dasselbe Feuer zu sehen sein. Einmal klein und einmal beeindruckend groß.

Die Fotos werden als Beispiel dafür herangezogen, wie Fotografen durch die Auswahl der Perspektive Bildinhalte manipulieren. Tatsächlich wurden die beiden Fotos jedoch an verschiedenen Orten aufgenommen. Doch …

Artikel lesen
Link to Article