International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Warum der Geiselnehmer die Freilassung von Abdeslam forderte

23.03.18, 17:42

Was bisher geschah:

Was wir über Salah Abdeslam wissen:

Bild: epa

  1. Abdeslam, der aus Brüssel stammt, sitzt in Frankreich in Untersuchungshaft. Er ist einer der Hauptverdächtigen der Terroranschläge mit 130 Toten vom 13. November 2015 in Paris.
  2. Abdeslam gilt als einziger Überlebender des IS-Selbstmordkommandos. Er soll selbst einen Sprengstoffgürtel getragen, aber nicht gezündet haben.
  3. Stattdessen floh er nach Erkenntnissen der Ermittler nach Belgien und tauchte unter, bis er bei der Razzia in Forest aufgespürt und am 18. März 2016 festgenommen wurde. Vier Tage später sollen Mitglieder seiner Terrorzelle die Selbstmordanschläge in der Brüsseler U-Bahn und am Flughafen verübt haben. 32 Menschen starben.

Während einer Polizeirazzia am 18. März 2016 wurde Abdeslam in Molenbeek gefasst:

Video: YouTube/CNEWS

Die Ereignisse im Liveticker zum Nachlesen:

(dpa/watson.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

US-Studenten feiern Party – plötzlich bricht der Fußboden ein

Polizeistreifen auf der Straße melden – das steckt hinter dieser "Cop Map"-Aktion

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Diesen Ausblick kannst du dir in den kommenden Wochen abschminken 😥

Ölt eure Sprint-Tasten – Usain Bolt könnte bald in FIFA 19 dabei sein

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Iraks Ministerpräsident will zahlreiche Islamisten sofort hinrichten lassen – aus Rache

Als Vergeltung für die Tötung von Gefangenen der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) hat der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi die sofortige Hinrichtung zahlreicher verurteilter Islamisten angeordnet. Die Strafe aller zum Tode verurteilten "Terroristen", deren Berufung abgelehnt und deren Strafe durch die Regierung bestätigt wurde, solle unverzüglich vollstreckt werden, teilte al-Abadi am Donnerstag mit.

Am Mittwoch waren die Leichen von acht Gefangenen des IS gefunden worden. …

Artikel lesen