International
Bild

Bild: picture alliance/dpa/Marc Demeure

Rekord-Versuch gescheitert: Der "fliegende Mann" stürzt in den Ärmelkanal

Am Nationalfeiertag von Frankreich stahl "der fliegende Mann" allen die Show: Franky Zapata verblüffte mit seinem Hoverboard die ganze Welt.

Nun ist der Franzose Franky Zapata mit seinen Rekordversuch zur Überquerung des Ärmelkanals gescheitert. Der "fliegende Mann" hob am Donnerstag in Sangatte in der Nähe der französischen Küstenstadt Calais ab und landete... im Wasser.

Hier startete er:

Der "fliegende Mann" ist unverletzt

Rettungskräfte zogen ihn aus den Wellen. Nach Angaben aus seinem Umfeld ist Zapata unverletzt. Ein Mitglied seines Teams sprach im Fernsehsender BFM-TV von einer "enormen Enttäuschung". Er sagte voraus, der Extremsportler werde seinen Rekordversuch zu einem späteren Zeitpunkt wiederholen.

Der Jetski-Weltmeister und Unternehmer wollte mit dem Versuch das Flyboard Air bewerben, das seine Firma entwickelt hat. Dabei handelt es sich um eine Plattform mit fünf kleinen Düsentriebwerken, die mit einer Art Joystick navigiert wird. Der Start erfolgte wegen der Wetterbedingungen einige Stunden früher als geplant.

Für die 35 Kilometer von Nordfrankreich bis ins südenglische Dover hatte Zapata rund 20 Minuten Flugzeit vorgesehen. Das Flugbenzin trägt der Extremsportler in einem Rucksack bei sich.

(ll/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bundeswehr hat Ausbildung im nordirakischen Erbil wieder aufgenommen

Die Bundeswehr hat die nach der Eskalation im Irak unterbrochene Ausbildung kurdischer Sicherheitskräfte im Nordirak wieder aufgenommen.

Diese sei nach einer Entscheidung des Hauptquartiers der Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und zusammen mit multinationalen Partnern erfolgt, teilte die Bundeswehr am Sonntag mit. Der Ausbildungsbetrieb werde seit 6 Uhr deutscher Zeit fortgesetzt.

Im Zentralirak bleibt die Ausbildung zunächst aber ausgesetzt. Aus dem Zentralirak …

Artikel lesen
Link zum Artikel