International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Zwei Kinder sind in Gewahrsam an der US-Grenze gestorben – wie es dazu gekommen ist

Zwei Migrantenkinder sind im Gewahrsam des US-Grenzschutzes gestorben. Die US-Regierung hat "Schutzmaßnahmen" angekündigt und will prüfen, ob Hilfsmaßnahmen versagt haben.

US-Heimatschutzministerin wirft mit großen Worten um sich

Experten der US-Gesundheitsbehörden sollten sich mit dem Anstieg der Zahl "kranker Kinder, die unsere Grenze überqueren" befassen, erklärte US-Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen am Mittwoch. Sie sollten prüfen, wie sich Krankenhäuser in der Grenzregion zu Mexiko auf die neue Situation einstellen könnten.

Die medizinische Abteilung der US-Küstenwache sei angewiesen worden, Empfehlungen für medizinische Programme abzugeben, erklärte Nielsen weiter. Zudem habe sie beim Verteidigungsministerium zusätzliche medizinische Fachkräfte angefordert. Die Ministerin will nach eigenen Angaben im Laufe der Woche an die Grenze zu Mexiko reisen, um sich ein Bild von der medizinischen Versorgung in den Stationen des US-Grenzschutzes zu machen.

U.S. Secretary of Homeland Security Kirstjen Nielsen waits to testify to the House Judiciary Committee hearing on oversight of the Department of Homeland Security on Capitol Hill in Washington, U.S., December 20, 2018.      REUTERS/Joshua Roberts

US-Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen Bild: reuters

Was war passiert?

In den vergangenen Wochen waren zwei Migrantenkinder aus Guatemala im US-Gewahrsam gestorben, zuletzt der achtjährige Felipe Gómez in der Nacht zum ersten Weihnachtstag. Die Mediziner hätten zunächst eine "einfache Erkältung" diagnostiziert, später kam er jedoch zwei Mal ins Krankenhaus, wo er dann schließlich starb.

Am ersten Weihnachtstag wurde auch die siebenjährige Jakelin Caal in ihrem Heimatort San Antonio Secortez beerdigt. Sie war am 8. Dezember ebenfalls im Gewahrsam der US-Grenzschutzbehörde gestorben. Medienberichten zufolge litt sie unter "Dehydrierung" und einem "Schock".

Was soll an der Grenze geschehen?

Der Chef der Grenzschutzbehörde, Kevin McAleenan, kündigte nach dem Tod des Jungen zunächst an, seine Behörde werde alle Kinder in Gewahrsam medizinisch untersuchen lassen. Am Mittwoch dann rief er die Politik zum Handeln auf: Der US-Grenzschutz sei von der großen Zahl der ankommenden Migranten "überfordert". Der US-Kongress müsse seiner Behörde mehr Geld für die Gesundheitsversorgung bereitstellen.

Wie ist die Situation an der Grenze?

In den USA werden tausende Kinder festgehalten, die mit ihren Eltern vor Armut oder Gewalt in ihren Heimatländern fliehen. McAleenan nannte die Zahl von 25.000 Kindern in US-Gewahrsam. "Das ist ein enormer Zustrom, das ist anders als das, was wir bisher kannten." Die meisten der Grenzschutz-Einrichtungen seien vor Jahrzehnten für alleinreisende männliche Migranten gebaut worden. 

Nach Angaben von Heimatschutzministerin Nielsen haben die Grenzschützer in den vergangenen zwei Monaten fast 140.000 Migranten an der Südwestgrenze aufgegriffen. 68.500 seien im Familienverbund gereist, bei 14.000 weiteren handele es sich um unbegleitete Kinder. Das System sei an der "Grenze der Belastbarkeit" angelangt, erklärte sie. 

Und die Politiker?

Streiten weiter. Die oppositionellen Demokraten werfen Präsident Donald Trump und seiner Regierung vor, mit ihrer einwandererfeindlichen Politik für den Tod der beiden Kinder mitverantwortlich zu sein. Der verschärfte Kampf gegen illegale Einwanderung aus Lateinamerika ist einer der Schwerpunkte von Trumps Politik.

Der US-Präsident hält weiterhin an seiner Forderung fest, eine Mauer an der Grenze zu Mexiko zu errichten. Der Streit mit den Demokraten um die Finanzierung der Mauer hat zu einer Haushaltssperre geführt, die derzeit Teile des Regierungsapparats lahmlegt.

(pbl/afp)

Weitere Informationen zur Einwanderungspolitik von Donald Trump findest du hier:

Das Einreiseverbot des Donald Trump bleibt – 3 Stufen eines US-Streits

Link zum Artikel

So gefühllos reagiert dieser Trump-Unterstützer auf die Dramen hinter Trumps Grenzpolitik

Link zum Artikel

Warum Trumps Null-Toleranz-Politik an der US-Grenze nicht normal ist

Link zum Artikel

Trump hält die deutsche Kriminalstatistik für Lüge – ohne jeden Beweis

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie krass kann ein Gewitter aussehen? So krass

Jedes Kind weiß, wenn es blitzt und donnert: Ab nachhause, Türe zu, am besten noch in eine warme Decke einmummeln – und dann in Ruhe abwarten bis das Gewitter vorbei ist.

Mike Ellison, Pressesprecher der lokalen Feuerwehr in der Region Santa Barbara (US-Bundesstaat Kalifornien), hatte in der Nacht zu Mittwoch eine andere Idee. Er schnappte sich seine Kamera und fotografierte die mächtigen Blitze am Nachthimmel seiner Heimatstadt.

Derart heftige Blitze habe man in der Region seit mehr als einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel