International

In Thailand dürfen Menschen mit chronischen Schmerzen jetzt kiffen

Das thailändische Parlament hat einstimmig für die Freigabe von Cannabis zu medizinischen Zwecken gestimmt. Mit dem am Dienstag beschlossenen Zusatz zum Suchtmittelgesetz ist Thailand der erste Staat in Asien, in dem Cannabis für Medizin und Forschung genutzt werden darf.

Die Gesetzesänderung sei ein Neujahrsgeschenk an die Bevölkerung, sagte der Abgeordnete Somchai Sawangkan. Das Gesetz bringe Linderung für Menschen mit chronischen Schmerzen. Die Regierung werde noch bestimmen, wie der Anbau geregelt sei, sagte der stellvertretende Regierungschef Prajin Juntong vor der Abstimmung.

Pläne für eine vollständige Freigabe von Marihuana in Thailand liegen derzeit nicht vor. Handel und Besitz von Cannabis wurden bislang in Thailand streng bestraft.

(dpa)

So sieht es in anderen Ländern aus mit der Cannabis-Gesetzgebung:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unveröffentlichte Rede: Chinas Präsident wusste schon früh vom Coronavirus

In China steigt die Zahl der vom neuartigen Coronavirus infizierten Menschen weiter.

Unterdessen offenbarte eine bislang unveröffentlichte Rede von Chinas Präsident Xi Jinping, dass er offensichtlich schon früher als bislang bekannt an der Bekämpfung des Ausbruchs beteiligt war.

In der auf Anfang Februar datierten Rede, die Staatsmedien am Samstag verbreiteten, sprach der Präsident demnach davon, dass er bereits am 7. Januar erste Anweisungen gegeben hatte, das Virus zu bekämpfen. "Ich habe …

Artikel lesen
Link zum Artikel