International
 Swedish environmental activist Greta Thunberg speaks at the Climate Action Summit at the 74th General Debate at the United Nations General Assembly at United Nations Headquarters at in New York City on September 23, 2019. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY NYP20190923953 JEMALxCOUNTESS

Greta geigt den Alten ihre Meinung. Bild: imago images/UPI Photo/jemal countess

"Ihr lasst uns im Stich" – Greta Thunbergs Auftritt beim UN-Klimagipfel in 6 Zitaten

Vor knapp einem Jahr begann die heute 16-jährige Greta Thunberg mit ihrem Schulstreik fürs Klima. Heute ist daraus eine weltweite Bewegung geworden. Die junge schwedische Klimaschutzaktivistin durfte nun am Montag zu Beginn des UN-Klimagipfels in New York eine Rede halten. Darin hat sie Politikern aus aller Welt eklatantes Versagen beim Klimaschutz vorgeworfen.

Diese 6 Zitate von Greta Thunberg bei UN-Klimagipfel waren besonders eindrücklich:

"Ich sollte in der Schule sein"

"Meine Botschaft ist, dass wir Euch beobachten! Das hier ist alles falsch, ich sollte hier nicht sein, ich sollte zurück in der Schule sein auf der anderen Seite des Ozeans – aber Ihr sucht Hoffnung bei uns Jugendlichen."

"Leere Worte"

"Wie konntet Ihr es wagen, meine Träume und meine Kindheit zu stehlen mit Euren leeren Worten?"

"Geld und Märchen"

"Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens und alles, worüber Ihr reden könnt, ist Geld und die Märchen von einem für immer anhaltenden wirtschaftlichen Wachstum – wie könnt Ihr es wagen?"

"Weigere mich zu glauben, dass ihr grausam seid"

"Wenn Ihr die Situation wirklich verstehen würdet und uns immer noch im Stich lassen würdet, dann wärt Ihr grausam und das weigere ich mich zu glauben."

"Ihr lasst uns im Stich"

"Wie könnt Ihr es wagen zu glauben, dass man das lösen kann, indem man so weiter macht wie bislang – und mit ein paar technischen Lösungsansätzen? Ihr seid immer noch nicht reif genug zu sagen, wie es wirklich ist. Ihr lasst uns im Stich."

"Wir werden Euch das nie vergeben!"

"Alle kommenden Generationen haben euch im Blick und wenn Ihr Euch dazu entscheidet, uns im Stich zu lassen, dann entscheide ich mich zu sagen: Wir werden Euch das nie vergeben! Wir werden Euch das nicht durchgehen lassen! Genau hier ziehen wir die Linie. Die Welt wacht auf und es wird Veränderungen geben, ob Ihr es wollt oder nicht."

UN-Generalsekretär António Guterres gibt Greta Recht

UN-Generalsekretär António Guterres hatte Thunberg bereits in seiner Eröffnungsrede Recht gegeben. Die jungen Klimaaktivisten hätten Recht, wenn sie "sofortiges Handeln" verlangten, sagte Guterres. Die ältere Generation habe bislang bei der Aufgabe versagt, das Klima zu schützen. Guterres verlangte als Teil einer globalen Kehrtwende unter anderem, dass nicht weiter "Billionen von Steuergeldern" für die Unterstützung des fossilen Energiesektors ausgegeben würden. Auch müsse der Bau neuer Kohlekraftwerke weltweit eingestellt werden.

Bei dem eintägigen Gipfel, an dem rund 60 Staats- und Regierungschefs teilnehmen, sollen Regierungsvertreter ihre Klimaschutzprogramme vorstellen. Zu den Rednern wird auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gehören, deren Regierung erst am Freitag ein Maßnahmenbündel für den Klimaschutz auf den Weg gebracht hatte.

(as/afp/dpa)

Mehr Fotos von der "Fridays for Future"-Demo am 24. Mai

Fasten muss nicht kein Alkohol und keine Kippen bedeuten

"Brauchen Taten, nicht nur Worte": Das halten Thunberg und Neubauer vom Treffen mit Merkel

Greta Thunberg und Luisa Neubauer haben nach ihrem Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag ihre Forderungen nach entschlossenem Handeln bekräftigt. Zentrales Thema des Gesprächs von Merkel mit den Fridays-for-Future-Aktivistinnen Thunberg und Neubauer sowie den Belgierinnen Anuna de Wever van der Heyden und Adélaïde Charlier waren die klimapolitischen Schwerpunkte in der laufenden EU-Ratspräsidentschaft Deutschlands.

Sie hätten Merkel darum gebeten, die Klimakrise …

Artikel lesen
Link zum Artikel