International
. 25/02/2020. London, United Kingdom. Queen Elizabeth II during a visit at the headquarters of MI5, the UKs domestic counter-intelligence and security agency in London. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xPoolx/xi-Imagesx IIM-20828-0023

Die Queen weilt nicht mehr in London. Bild: www.imago-images.de / Pool / i-Images via www.imago-images.de

Queen auf Schloss Windsor – Palastangestellte "ein bisschen panisch"

Das Coronavirus macht, trotz Brexit, keinen Halt vor Großbritannien. Das Land plant derzeit eine Schutzisolierung von Menschen über 70 Jahren. Dies sei Teil eines Aktionsplans der Regierung, sagte der britische Gesundheitsminister Matt Hancock.

Zumindest eine britische Bürgerin ist Hancock nun zuvorgekommen. Queen Elisabeth II. hat laut britischen Medienberichten die Hauptstadt London verlassen. Zum Schutz vor der Krankheit Covid-19, wie etwa die Boulevardzeitung "Sun" berichtet. Demnach weilt das Staatsoberhaupt des Commonwealth auf Schloss Windsor.

Zusammenhang nicht bestätigt

Das Blatt zitiert eine Quelle aus Palastkreisen: "Die Königin ist wohlauf, aber es ist gut, dass sie den Palast verlassen hat. Viele ihrer Angestellten sind ein bisschen panisch wegen des Coronavirus'."

Ob ein direkter Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus' besteht, ist allerdings unklar. Der Palast gab bereits am 13. März bekannt, dass auf Grund der aktuellen Umstände Änderungen bei den Terminen der Königin vorgenommen worden seien. Zudem ist es für die Queen prinzipiell nichts außergewöhnliches, das Wochenende auf Schloss Windsor zu verbringen.

Die Pläne zum Schutz der Queen, die mit 93 Jahren zu einer der am stärksten gefährdeten Menschengruppen zählt, gehen aber noch weiter. Sollte sich der Ausbruch in Großbritannien weiter verschlimmern, wird sie, zusammen mit ihrem 98 Jahre alten Ehemann Prinz Philip, nach Sandringham im Norden Englands, gebracht werden, so die "Sun".

Noch habe es im Umfeld der Königin keinen Corona-Fall gegeben, heißt es in dem Bericht der "Sun". Auf Schloss Windsor ist die Queen von weniger Menschen umgeben als in London, wo um die 500 Angestellte nach ihrem Wohlergehen sehen. In Windsor sind es nur um die 100, auf Sandringham ebenfalls.

(pcl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Briten stürmen Strände – Lage teils nicht mehr beherrschbar

Trotz Corona-Pandemie sind am Donnerstag Zehntausende Briten an die Küsten im Süden ihres Landes gestürmt. In Bournemouth mussten die Einsatzkräfte sogar einen "ernsten Zwischenfall" auslösen, weil die Lage nicht mehr beherrschbar war.

Solche Menschenmengen habe es sonst nur an den Feiertagen gegeben, teilten Vertreter der Stadt mit. "Wir sind absolut entsetzt über die Szenen, die an unseren Stränden (...) in den letzten 24 bis 48 Stunden zu sehen waren." Einsatzkräfte klagten …

Artikel lesen
Link zum Artikel