International
Commonwealth Day 2019. The Duke and Duchess of Cambridge (left) with the Duke and Duchess of Sussex (right) as they attend the Commonwealth Service at Westminster Abbey, London. Picture date: Monday March 11, 2019. See PA story ROYAL Commonwealth. Photo credit should read: Richard Pohle/The Times/PA Wire URN:41710567 |

Gehen die Royals wählen? Bild: Richard Pohle/The Times/dpa

Parlamentswahl in Großbritannien: Dürfen die Royals wählen?

Die Briten wählen heute ein neues Parlament. Ab 8 Uhr sind die Wahllokale geöffnet. Nach jüngsten Umfragen ist ein Sieg der Konservativen von Premier Boris Johnson zwar weiter wahrscheinlich. Ganz sicher können sie sich einer Mehrheit aber nicht sein.

Parlamentswahl in UK

Die oppositionelle Labour-Partei von Jeremy Corbyn konnte den Abstand auf die Tories zuletzt verringern. Es ist daher nicht ausgeschlossen, dass es zu einem "hung parliament" kommt. Damit ist eine Sitzverteilung gemeint, in der keine der beiden großen Parteien aus eigener Kraft eine Regierung bilden kann.

In 650 Wahllokalen sind gut 46 Millionen Bürger aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Aber was ist eigentlich mit den Royals? Dürfen sie auch wählen?

In Großbritannien gibt es kein geschriebenes Gesetz, das der Queen und ihrer Familie das Wahlrecht abspricht. Trotzdem gehen die Royals nie wählen und kandidieren auch nicht.

Aufgaben der Royals

Aufgabe der Monarchie ist es, im Vereinigten Königreich Kontinuität zu stiften und die Gesellschaft zu einen – das verträgt sich nicht mit Parteinahme. In ihrer Rolle als Staatsoberhaupt muss die Monarchin außerdem politisch neutral bleiben.

Fun Fact: Die Queen hat keinen Pass. Da britische Pässe im Namen Ihrer Majestät ausgestellt sind, braucht sie keinen.

(lin/mit dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Klimahysterie": "Heute-Show" spottet über Dieter Nuhr

Seit Dienstag ist klar: Das "Unwort des Jahres" 2019 ist "Klimahysterie". Natürlich sorgte diese Entscheidung der Jury auch für diverse Reaktionen, gerade in sozialen Netzwerken.

Wie kaum anders zu erwarten fallen diese Reaktionen sehr unterschiedlich aus. Die ZDF-Satiresendung "Heute-Show" nutzte direkt die Gelegenheit, um einem Kabarettisten eins auszuwischen, der seine eigenen Sendung in der ARD hat: nämlich Dieter Nuhr.

Der Hintergrund für die Spitze unter öffentlich-rechtlichen TV-Kollegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel