International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Die Queen feiert – und ein Soldat trägt Turban

09.06.18, 12:56

Tausend Soldaten werden am Samstag an der offiziellen Geburtstagsparade der britischen Queen teilnehmen. Auf einen von ihnen werden dabei besonders viele schauen: Der 22-jährige Charanpreet Singh Lall ist der erste Soldat, der dabei einen Turban statt des traditionellen Bärenfell-Hutes tragen wird.

June 9, 2018 - London, London, UK - London, UK. Guardsman Charanpreet Singh Lall (C), the first to wear a black turban instead of a bearskin during Trooping the Colour, parades down The Mall as Royal fans wait to see members of the Royal family attend the Trooping The Colour ceremony in London to mark the 92nd birthday of Queen Elizabeth II, Britain s longest reigning monarch. London UK PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAl94_ 20180609_zaf_l94_507 Copyright: xRobxPinneyx

Charanpreet Singh Lall (Mitte). Bild: imago stock&people

Der Sikh wurde in Indien geboren, ist aber schon als Baby nach England gekommen, wie die BBC berichtet. (BBC)

Er ist Teil des "Coldstream Guards", eines der fünf Leib-Regimenter der Queen. Das Regiment übernimmt nicht nur zeremonielle Aufgaben als Bewacher der königlichen Paläste, sondern nimmt auch an regulären Kampfeinsätzen teil.

Wer sind Sikhs?

Sikhs sind streng gläubige Anhänger einer religiösen Reformbewegung, die im 15. Jahrhundert in Nordindien entstand. Gläubige Sikhs leben nach strengen Vorschriften: Nikotin und Alkohol sind verboten, ebenso Ehebruch und sexuelle Beziehungen vor der Ehe. Zu den Kennzeichen eines Gläubigen gehören unter anderem das ungeschnittene Haar mit Turban, ein kleines Schwert und ein stählernes Armband. Weltweit gibt es rund 27 Millionen Sikhs, die meisten davon in Indien. In Deutschland leben zwischen 8000 und 15 000 Sikhs. 

(dpa)

Bei zeremoniellen Anlässen wie der "Trooping the Colour"-Parade zum Geburtstag der Queen gilt ein strikter Dresscode. Dass Charanpreet Singh Lall im Turban daran teilnehmen darf, ist deshalb ein gewichtiges Zeichen.

Der BBC sagte er: 

"Ich hoffe, dass die Menschen die zusehen es einfach anerkennen und dass sie es als eine neue Veränderung in der Geschichte betrachten."

Außerdem hoffe er, dass sich mehr Menschen verschiedener Religionen und Hintergründe ermutigt fühlen, in die Armee einzutreten.

(fh)

Das könnte dich auch interessieren:

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Minister treffen sich erstmals, um den Tod der Queen durchzuspielen

Die Queen ist fit. Aber die Queen ist auch 92 Jahre alt. Klar, "God save the Queen", aber ewig wird auch die britische Monarchin nicht mehr leben. Daher arbeitet die Regierung in London schon seit Jahrzehnten an einem Plan für den Fall der Fälle.

Der Plan mit dem Namen "London Bridge" regelt penibel genau die zehn Tage nach dem Tod der Königin. Er wird mehrmals im Jahr überarbeitet, um alle Eventualitäten zu berücksichtigen. Denn wenn die Monarchin, die immerhin bereits 12 US-Präsidenten …

Artikel lesen