International
Warner Bros / DR HARRY POTTER ET LE PRISONNIER D AZKABAN (HARRY POTTER AND THE PRISONER OF AZKABAN) de Alfonso Cuaron 2004 USA avec Daniel Radcliffe magie, baguette magique, pouvoirs d apres le roman de J.K. Rowling PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY HARRY POTTER ET LE PRISONNIER D AZKABAN (2004) 95 NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG & REDAKTIONELLE BUCHCOVER NUR IM KONTEXT DER FILMBERICHTERSTATTUNG!

Bild: imago/Prod.DB

US-Schule verbannt "Harry Potter"-Bücher – aus Angst vor den Zaubersprüchen

"Expecto Patronum" oder "Expelliarmus". Die Zaubersprüche von "Harry Potter" gehören für so manchen schon zur popkulturellen Allgemeinbildung.

Zu neuer Prominenz bringt sie nun ein Exorzist aus den USA. Denn der Geistliche findet: Die Sprüche seien gefährlich.

Ja, richtig gelesen. Die St. Edward School, eine katholische Privatschule im US-Bundesstaat Tennessee, hat alle "Harry Potter"-Bücher aus der Schul-Bücherei verbannt.

Dan Reehil, einer der Priester der Schule, begründete den Schritt in einer Email. Die Lokalzeitung "The Tennessean" zitiert daraus. Demnach habe Reehil Rücksprache mit diversen Exorzisten aus den USA und aus Rom gehalten. Das Urteil ist offenbar eindeutig:

"Diese Bücher stellen Magie sowohl als Gut als auch als Böse dar, was nicht wahr ist, aber in Wirklichkeit eine kluge Täuschung. Die Flüche und Zaubersprüche, die in den Büchern verwendet werden, sind tatsächliche Flüche und Zaubersprüche, die, wenn sie von einem Menschen gelesen werden, böse Geister in die Gegenwart der Person zaubern, die den Text liest."

"Harry Potter" und die Kirche

Die Schule hat die Ausgaben der siebenteiligen "Harry Potter"-Serie inzwischen aus der Schulbücherei entfernt. Rebecca Hammel von der katholischen Diözese in Nashville bestätigte gegenüber dem Sender "CBS News" die Echtheit der Email.

Hammel sagte dem "Tennessean", die katholische Kirche habe keine offizielle Position zu "Harry Potter". Aber der Priester der Schule habe hier das letzte Wort.

Es ist nicht das erste Mal, dass die "Harry Potter"-Romane für Ärger bei kirchlichen Einrichtungen sorgen. Bereits bei Erscheinen der Romane gab es auch in Deutschland eine lebhafte Debatte darüber, ob die Bücher die richtige Lektüre für Kinder seien.

Papst Benedikt, damals noch Kardinal Ratzinger, sagte 2003: Die "Harry Potter"-Romane seien geeignet, das Christentum "in der Seele" zu zersetzen.

(ll)

Harry Potter ist super, aber Quidditch macht keinen Sinn!

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Trumps posierten grinsend mit Waisenkind, dessen Eltern in El Paso getötet wurden

Wie weit gehen Donald Trump und First Lady Melania für ein Foto? Die beiden haben am Mittwoch die US-Städte El Paso und Dayton besucht, in denen zwei Schützen am vergangenen Samstag insgesamt 31 Menschen getötet hatten. Der Fernsehsender CNN berichtete nun, dass für den Trump-Besuch in El Paso extra Patienten zurück in ein Krankenhaus gebracht worden seien, die zuvor bereits entlassen wurden. Darunter auch ein Baby, dessen Eltern bei dem Attentat getötet wurden.

Das Bild allein sorgte bereits …

Artikel lesen
Link zum Artikel