International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Canada first! Kanada legalisiert als erster G7-Staat Cannabisbesitz– und Konsum

20.06.18, 06:49 20.06.18, 13:02

Kanadas Premierminister Justin Trudeau steht vor der Erfüllung eines weiteren Wahlversprechens: Das kanadische Abgeordnetenhaus hat am Montag ein Gesetz zur Legalisierung des Cannabis-Konsums verabschiedet. 

Die Initiative beschäftigt Kanada seit einigen Wochen: 

Nach der Verabschiedung müssen Trudeau und sein Kabinett nun ein neues offizielles Startdatum innerhalb der kommenden acht bis zwölf Wochen festlegen. Ab dann dürfen Volljährige straffrei kleinere Mengen von Cannabis für den Privatgebrauch besitzen und die auch konsumieren.

Kanadas Premierminister Trudeau feierte den Beschluss:

"Es war zu einfach für unsere Kinder, Marihuana zu bekommen - und für Kriminelle, die Profite davon einzusacken. Heute ändern wir das."

Wann geht's los?

Vermutlich im September wird Kanada dann das erste westliche Industrieland, in dem der Konsum von Haschisch vollständig legal ist.

Die Legalisierung des Cannabis-Konsums war ein Wahlkampfversprechen des liberalen Premierministers Justin Trudeau. 2013 hatte er zugegeben, in seinem Leben fünf bis sechs Mal Haschisch geraucht zu haben – darunter bei einem Abendessen mit Freunden nach seiner Wahl ins Parlament. Trudeau ist seit dem Jahr 2015 Regierungschef. 

Vor fünf Jahren hatte Uruguay den Genuss von Haschisch freigegeben. In den USA ist dies in neun Bundesstaaten erlaubt, darunter Kalifornien. Kanada wäre der erste G7-Staat, der dies erlaubt.

(pb/afp)

Cannabis interessiert dich wirklich sehr? Dann musst du diese News dazu kennen:

Druffi Singles 18+ – Anna entdeckt eine besondere FB-Kuppel-Gruppe

So high! Tausende demonstrieren für die Legalisierung von Cannabis

Ich hätte gerne einen Cannabis-Chai-Latte, bitte!

So eine riesige Cannabisplantage sieht die Polizei selten

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ich dachte, er könne mich töten." Was eine Professorin gegen Trumps Kandidaten aussagt

Den Mund zugehalten und schallend gelacht: Zum Vorwurf einer versuchten Vergewaltigung hat die Professorin Christine Blasey Ford ihre Anschuldigungen gegen Donald Trumps Kandidaten für den Obersten Gerichtshof dargelegt.

Den Tränen nahe und mit zitternder Stimme beschrieb sie am Donnerstag in der Senatsanhörung im Justizausschuss, wie sie als Teenager von dem jetzigen Richterkandidaten Brett Kavanaugh bedrängt worden sei. 

Sie leide bis heute an Angstzuständen und Klaustrophobie. Am besten …

Artikel lesen