Bild

screenshot: time.com

"Time"-Magazin kürt erstmals "Kind des Jahres" – 15-jährige Forscherin siegt

"Die Welt gehört denen, die sie formen." Mit diesen Worten eröffnet das "Time"-Magazin seinen Beitrag über das erste "Kind des Jahres".

Das Magazin hat die 15-jährige Gitanjali Rao aus dem US-Bundesstaat Colorado zum "Kind des Jahres" gekürt – und damit erstmals eine solche Auszeichnung vergeben. Rao sei unter 5000 nominierten Kindern im Alter zwischen 8 und 16 Jahren ausgewählt worden, teilte das Magazin mit.

Gitanjali Rao als "Wissenschaftlerin und Erfinderin" gelobt

Sie sei bereits jetzt eine "Wissenschaftlerin und Erfinderin" und befasse sich mit Themen wie verschmutztem Trinkwasser, Schmerzmittel-Abhängigkeit und Cybermobbing. "Wenn ich das kann, dann kann das jeder", sagte Rao, die anlässlich ihrer Ehrung mit Hollywood-Star Angelina Jolie videotelefonieren durfte.

HANDOUT - 03.12.2020, ---: Die aktuelle Ausgabe des amerikanischen Time-Magazin zeigt die 15-j

"Kind des Jahres" Gitanjali Rao wird im "Time"-Magazin von Angeline Jolie interviewt. Bild: Time/PA Media/dpa

In der kommenden Woche wird auch die alljährliche Auszeichnung der "Person des Jahres" vom "Time"-Magazin erwartet. Im vergangenen Jahr war die damals 16-jährige schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg gekürt worden – als bis dahin jüngste Persönlichkeit.

(vdv/mit dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Sturm auf US-Kapitol: US-Bundesrichter verkündet erstes Urteil

Mehr als fünf Monate nach der Erstürmung des US-Kapitols durch Anhänger des damaligen Präsidenten Donald Trump gibt es ein erstes Gerichtsurteil gegen eine Beteiligte. Ein Bundesrichter in Washington verhängte am Mittwoch (Ortszeit) eine Bewährungsstrafe von drei Jahren gegen eine 49-Jährige, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. Zudem müsse die Frau 120 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten und 500 Dollar Schadenersatz zahlen. Sie hatte sich zuvor der Belästigung der …

Artikel lesen
Link zum Artikel