International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bilder aus den USA:

Mindestens 31 Tote durch verheerenden Hurrikan "Florence" im Südosten der USA

Die Zahl der Toten durch den verheerenden Sturm "Florence" in den USA ist auf 31 gestiegen. Im Bundesstaat North Carolina seien 25 Menschen ums Leben gekommen, teilten die Katastrophenschutzbehörden am Montagabend mit. Im benachbarten South Carolina starben sechs Menschen.

Eine Aussicht auf dem All auf "Florence"

News Bilder des Tages September 10, 2018 - U.S. - This photo provided by shows Hurricane Florence from the International Space Station on Monday, as it threatens the U.S. East Coast. Florence has exploded into a potentially catastrophic Category 4 hurricane Monday as it is closing in on North and South Carolina with winds of up to 130 mph. U.S. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMA 20180910_new_z03_003 Copyright: xNASAx

Bild: imago stock&people

Zahlreiche Straßen waren unpassierbar, Rettungskräfte holten Menschen mit Booten aus ihren überfluteten Häusern. Autofahrer mussten teils Umleitungen von hunderten Kilometern in Kauf nehmen. Die Behörden befürchteten, dass die Wassermassen über die Flüsse bis in die Mittelgebirge gedrückt werden und dort Erdrutsche auslösen könnten.

Warum "Florence" so gefährlich ist

Die Gefährlichkeit von Florence ist allerdings nicht die Windstärke, sondern die große Menge an Wasser, die der Sturm an die Küste getragen hat. Ein Problem ist auch, dass der Sturm sehr lange über dem Küstengebiet verweilt. Er bewegte sich am Sonntag nur mit minimalem Tempo von zuletzt acht Kilometern pro Stunde vorwärts, wie das Nationale Hurrikan-Zentrum mitteilte.

A man walks through flooded streets during the passing of Hurricane Florence in the town of New Bern, North Carolina, U.S., September 14, 2018. REUTERS/Eduardo Munoz

Bild: reuters

Was seit Freitag geschah:

"Florence" war am Freitagmorgen (Ortszeit) als Hurrikan der niedrigsten Kategorie 1 in North Carolina auf Land getroffen. Die Windgeschwindigkeiten schwächten sich dann  deutlich ab.

Die Region war über lange Zeit starkem Regen ausgesetzt. Bäume knickten um, Häuser und Strommasten wurden beschädigt. Nach Behördenangaben sind derzeit fast eine Million Menschen ohne Elektrizität. Der regionale Stromversorger Duke Energy hatte zeitweise mehr als 10.000 Fachkräfte im Einsatz, um die Stromversorgung wieder herzustellen.

Cars sit flooded in the Mayfair community during Tropical Storm Florence in Lumberton, North Carolina, U.S., September 16, 2018.  REUTERS/Randall Hill

Bild: reuters

Die Experten können jedoch an vielen Orten erst aktiv werden, wenn die Fluten zurückgehen. Die Behörden hatten Hunderttausende Menschen entlang der Südostküste aufgerufen, sich vorsorglich vor dem Wirbelsturm in Sicherheit zu bringen und landeinwärts Schutz zu suchen – bei Freunden, Verwandten, in Hotels oder Notunterkünften.

A downed tree rests on a house during the passing of Hurricane Florence in the town of Wilson, North Carolina, U.S. September 14, 2018. REUTERS/Eduardo Munoz

Bild: reuters

Nicht alle waren dem Aufruf gefolgt. Zehntausende verharrten in notdürftigen Lagern, etwa in Schulen. US-Präsident Donald Trump will in der kommenden Woche in das Gebiet an der Südostküste reisen, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Einen genauen Termin dafür gibt es noch nicht. 

Trump lobte via Twitter den Einsatz der Rettungskräfte. Den Hinterbliebenen sprach er seine Anteilnahmen aus.

(pb/yp/pbl/dpa)

Was heute noch wichtig ist:

Das könnte dich auch interessieren:

Rezo fordert bei Böhmermann Entschuldigung von lügenden Kritikern

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels zurück zum BVB? Irgendwann reicht's

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Wir zeigen die Katastrophe!" – Diese Klima-Rebellen planen jetzt den radikalen Protest

Klima-Revoluzzerin Hannah Elshorst trägt zwei Telefone bei sich. Auf ihrem zersplitterten iPhone blinken regelmäßig Nachrichten von Aktivisten aus ganz Deutschland auf. Auf ihrem Klapphandy dagegen klingeln alle paar Minuten die Journalisten durch. "Um wieviel Uhr startet die Rebellion?", wollen sie wissen. Und: "Wo werden die Blockaden genau stattfinden?" Wenn Hannah nach einem solchen Anruf auflegt, zuckt sie kurz mit den Schultern, dann sagt sie Sätze wie: "Diese Aufmerksamkeit ist unser …

Artikel lesen
Link zum Artikel