International

Kommentar

Wer hat Angst vor der Waffenlobby NRA? Donald Trump

LOUISVILLE, KY - MAY 20:  Republican presidential candidate Donald Trump speaks at the National Rifle Association's NRA-ILA Leadership Forum during the NRA Convention at the Kentucky Exposition Center on May 20, 2016 in Louisville, Kentucky. The NRA endorsed Trump at the convention. The convention runs May 22.  (Photo by Scott Olson/Getty Images)

Bild: Getty Images North America

Ein Kommentar von Fabian Reinbold, Washington

In den USA können Teenager, die zu jung sind, um sich ein Bier zu bestellen, an vielen Orten ohne Probleme die tödlichsten Waffen kaufen. Donald Trump wird dafür sorgen, dass das auch künftig so bleibt.

Seine Regierung hat am Montag mehrere Vorschläge für eine Waffenreform bekannt gegeben, die sich jedoch als Vorschläge gegen eine Waffenreform entpuppen. Trump macht damit einen Rückzieher im Rekordtempo – schließlich hatte er vor zwei Wochen noch ganz anders geklungen.

Trump zu Abgeordneten: "Ihr habt zu viel Angst vor der NRA."

abspielen

Video: YouTube/Guardian News

Unter dem Eindruck des Massakers an der High School in Parkland hatte Trump den Abgeordneten gesagt, sie sollten nicht vor der Waffenlobby kneifen.

Er sei für weitreichende Reformen zu haben, so Trump zum Erstaunen vieler Beobachter. Wer diesen Worten Glauben geschenkt hatte, dürfte sich jetzt die Augen reiben.

Denn Trumps Plan liest sich so, als hätte ihn die NRA selbst verfasst.

Der Präsident will nichts mehr von seiner Idee wissen, die Altersgrenze für den Erwerb halbautomatischer Waffen auf 21 Jahre hochzusetzen. Stattdessen soll seine Regierung Bundesstaaten unterstützen, die Lehrer bewaffnen wollen. Mehr Waffen statt weniger Waffen also.

Ansonsten nur Trippelschritte:

Am löchrigen System zur Überprüfung von Waffenkäufern – das etwa trotz der psychischen Probleme und Gewalttaten der Attentäter von Parkland und Sutherland Springs keinen Alarm schlug – krankt das Waffenrecht seit langem. 

Trump fällt dazu nur die Floskel ein, der Kongress solle Reformmaßnahmen vorlegen.

Und verschweigt, dass dort bereits ein Gesetz vorliegt, das so vorsichtig formuliert ist, dass auch die NRA daran nichts auszusetzen hat.

Trump streckt also die Waffen. Von der "Führungsrolle", die er sich beim Thema allzu gern anheften wollte, hat er sich im Rekordtempo wieder verabschiedet. Er scheut die politischen Kosten: In Florida, wo man es vergangene Woche tatsächlich gewagt hat, die Altersgrenze für den Erwerb der halbautomatischen Waffen auf 21 Jahre hochzusetzen, ist die NRA sofort vor Gericht gezogen.

Trump kann sich nicht entscheiden, ob er die NRA unterstützt oder nicht:

Das Weiße Haus versuchte am Montag, die Minimalforderungen als pragmatische Entscheidung darzustellen. Die weitreichenderen Ideen, von denen plötzlich keine Rede mehr ist, seien aktuell nicht durchzusetzen, aber deshalb noch lange nicht vom Tisch.

Doch Trump weiß, dass das Fenster für eine Waffenreform wenn überhaupt, dann nach Parkland offenstünde.

Die mächtige Jugendbewegung, angeführt von den Schülern der betroffenen High School, hat die Zustimmung dafür in die Höhe getrieben. 

Sie richteten eine emotionale Botschaft an Trump und die NRA:

abspielen

Video: YouTube/CNN

Doch bald schon dürfte der anstehende Wahlkampf das Parlament wieder lähmen. Die Schüler sind eine neue, unberechenbare Kraft – doch die anderen agieren wie eh und je. Wieder knickt ein Präsident vor der Waffenlobby ein. Und wieder weichen die Abgeordneten vor einer wichtigen Wahl dem Konflikt mit ihr aus. Schließlich kann die NRA hervorragend Wähler mobilisieren.

Das klingt alles ganz nach der etablierten Politik in Washington – aber so gar nicht nach dem unkonventionellen Politiker, der Donald Trump eigentlich sein wollte.

Dieser Text ist zuerst auf t-online.de erschienen.

Das könnte dich auch interessieren:

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Bitte hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotzdem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

"Null Toleranz gegen Rassismus" – und 5 weitere Punkte aus Merkels Bundestags-Rede

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

Helene Fischer: Erstes reguläres Konzert für 2020 angekündigt

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel

Helene Fischer verrät, für welche Gage sie am Anfang spielen musste

Link zum Artikel

Mensch, RTL! Dieses "Bachelorette"-Finale war bizarr wie nie zuvor

Link zum Artikel

Helene Fischer erklärt, was vor Auszeit geschah: "So etwas noch nie erlebt"

Link zum Artikel

Im ZDF: AKK verteidigt die CDU – Historiker kontert mit einem Satz

Link zum Artikel

Bachelorette Gerda verrät, was in ihrer ersten Nacht mit Keno wirklich passierte

Link zum Artikel

Als Gauland sich im ZDF verteidigen will, reicht es Lanz: "Albern, das ist albern"

Link zum Artikel

Kandidat zwingt RTL, "Bachelorette"-Finale zu ändern: "Wir waren selbst überrascht"

Link zum Artikel

"Hätten es besser machen können" – Salihamidzic gibt Fehler in Transferperiode zu

Link zum Artikel

"Höhle der Löwen": Gründer sorgte für Eklat in QVC-Sendung

Link zum Artikel

Neue Foto von Lena Meyer-Landrut sorgt für hämischen Helene-Fischer-Kommentar

Link zum Artikel

"Wer wird Millionär": Oliver Pocher lästert fies über Jauchs Millionen-Gewinner

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Informiert euch!": Greta Thunberg liest den Amerikanern in US-Show die Leviten

Greta Thunberg versuchte bei der "Daily Show" von Trevor Noah, die Amerikaner in Sachen Klimawandel wachzurütteln. Dabei nahm sie kein Blatt vor den Mund.

Fakten statt Lacher: Am Mittwoch war Greta Thunberg bei Trevor Noah zu Gast. Im Interview sprechen sie über das Engagement der 16-Jährigen. Warum es vor allem die jungen Leute seien, die sich so sehr mit der Klimathematik beschäftigen, will Noah wissen. Thunbergs Antwort:

Auch wenn sie für diese Antwort einige Lacher erntet, bleibt Thunberg größtenteils ernst. Sie tischt einen Fakt nach dem anderen auf. So spricht sie davon, dass die Leute zu wenig informiert seien und nicht genau wüssten, …

Artikel lesen
Link zum Artikel