International
Syrians children play outside a makeshift tent near the refugee and migrant camp at the Greek island of Samos on Wednesday, Sept. 25, 2019. The refugee and migrant camp of Samos island hosts more than seven times its capacity. (AP Photo/ Petros Giannakouris)

Syrische Kinder auf Samos Ende September. Bild: Petros Giannakouris/AP

Dramatische Zustände: Ausschreitungen in Migrantenlager auf griechischer Insel Samos

Im völlig überfüllten Migrantenlager der griechischen Insel Samos ist es am Montagabend zu Schlägereien zwischen Migranten aus Syrien und Afghanistan gekommen.

Die Feuerwehr versuchte nach Medienberichten am Abend den Brand zu löschen.

"Das Lager wurde evakuiert", sagte der Bürgermeister der Inselhauptstadt, Giorgos Stantzos, dem Athener Nachrichtensender Skai. Hunderte Migranten hätten in der Kleinstadt von Vathy Zuflucht gesucht, hieß es. Im Registrierlager von Vathy mit einer Aufnahmekapazität für 650 Menschen sind zurzeit mehr als 5700 Migranten. Auch alle anderen Lager auf den Inseln Chios, Samos, Leros und Kos sind restlos überfüllt.

(pb/dpa)

Wachsende Sorge um Sicherheit der Bundeswehr in Afghanistan

Im politischen Berlin wächst die Sorge um die Sicherheit der Bundeswehr in Afghanistan. "Eine Verlängerung der Präsenz der Nato über den April hinaus kann zu einer höheren Gefährdung unserer Soldaten führen", sagte ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums dem ARD-Hauptstadtstudio laut einem am Freitag veröffentlichten Bericht. In Sicherheitskreisen heiße es, dies könne auch dazu führen, dass man kampfstarke Verstärkung ins deutsche Lager nach Masar-i-Scharif bringen müsse.

Hintergrund …

Artikel lesen
Link zum Artikel