International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: screenshot/erhverv john frandsen

In Dänemark wird ein kompletter Zoo verkauft – zum Schnäppchenpreis!

04.09.18, 16:24

Kennt ihr den Film "Wir kaufen einen Zoo"? Nun, in diesem Familienfilm mit Matt Damon in der Hauptrolle ist der Titel Programm: Ein alleinerziehender Vater kauft einen von der Schließung gefährdeten privaten Tierpark, verliebt sich in eine Pflegerin, alles sind glücklich.

Und wenn ihr wollt, könnt ihr diesen Hollywood-Schinken jetzt so oder so ähnlich nacherleben.

Denn im dänischen Jütland verkauft das Ehepaar Munkholm seinen über zwei Jahrzehnte geführten Privatzoo. Über 400 Tiere und insgesamt 80 unterschiedliche Arten leben dort auf einer Fläche von 21.000 Quadratmeter, 55 Kilometer nordöstlich von Aarhus. ("Hamburger Abendblatt")

Luftansicht des Munkholm Zoo Bild: screenshot/erhverv john frandsen

Rund 35.000 zahlende Gäste, überwiegend Schulklassen, besuchen den Munkholm Zoo jedes Jahr, auf dessen Gelände auch ein Besuchercafé, ein Spielplatz und das Wohnhaus von Benny und Annelise Munkholm Platz finden. 

"Ich liebe diesen Ort und werde ihn mit Tränen in den Augen verlassen."

Zoodirektor Benny

Warum verkaufen die Munkholms ihren Zoo?

Benny ist bereits 62 und hat erst kürzlich eine Krebserkrankung besiegt. In dieser Zeit, in der mit dem Tod rang, sei ihm und seiner Annelise, 56, klar geworden, dass sie nicht unsterblich sind und die Welt und das Leben noch so viel mehr zu bieten hat, als sich rund um die Uhr um ihre Tiere zu kümmern.

Reisen wollen die beiden – und das geht schlecht, wenn man die Verantwortung für über 400 Tiere hat.

Nun wollen sie ihren einst als Bauernhof erworbenen Kindertierpark verkaufen – und der Verkaufspreis lässt sich als wahres Schnäppchen bezeichnen: Für 4,5 Millionen dänische Kronen – also gut 600.000 Euro – wird der 21.000 qm große Munkholm Zoo inklusive Tiere, Stallungen, Besuchercafé und dem 250qm großen Wohnhaus angeboten.

"Man bekommt einen ganzen Zoo zum Preis einer mittleren Stadtwohnung."

Makler Poul Bech Sörensen

Auch Kapuzineräffchen gibt es im Munkholm Zoo

Slet ikke til at stå for :-) #kapucinerabe #cute #vildmeddyr #munkholmzoo

Ein Beitrag geteilt von Munkholm Zoo Djursland (@munkholm_zoo) am

Einige Parteien hätten schon Interesse bekundet, so Sörensen. Überstürtzt würden die Munkholms jedoch nicht verkaufen, dafür sei ihnen die Gewissheit zu wichtig, dass der potenzielle Käufer ihr Lebenswerk auch wirklich weiterführt.

"Vielleicht ist es ja jemand aus Deutschland", sagt der Makler.

Vielleicht. Für 600.000 Euro kriegt man hierzulande ja schließlich kaum noch eine Studentenbude. Warum dann nicht direkt einen ganzen Zoo?

Mehr Fotos vom Munkholm Zoo findet ihr auf der Homepage der Makleragentur John Frandsen.

(ds)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt:

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

++ 0:0 gegen Düsseldorf: Stuttgart immer noch sieglos in der Bundesliga ++

Ist der Fall Peggy gelöst? 41-Jähriger gesteht Transport der Leiche

Insatiable kriegt 2. Staffel auf Netflix – trotz Shitstorms

Rechte verbreiten Zweifel am Suizid eines "Hogesa"-Aktivisten – der Faktencheck

Für einen HIV-Test musst du bald nicht mehr zum Arzt

9 Memes, die den aktuellen Stress bei der SPD perfekt beschreiben

Deutschland will die ewige Sommerzeit – aber ist das gut? 9 Fakten

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Digga, dann soll der Cornflakes zählen" – DFB ermittelt wegen Kult-Clip

Für die einen ist es schon jetzt die geilste Ansage der noch jungen Saison, für den DFB ist eine Sache für den Kontrollausschuss.

Ein Sprecher des DFB bestätigte am Montag, dass gegen Jan Löhmannsröben ermittelt wird. Er solle Stellung zu seinen Aussagen nach dem 1:1 in Zwickau beziehen.

Löhmannsröben machte am Sonntag seinem Ärger über die Schiedsrichterleistung von Markus Wollenweber Luft. Vor laufender Kamera. Sein TV-Interview mit "Telekom Sport" ist schon jetzt eine der …

Artikel lesen