International
Twentieth Century Fox Film Corporation - Marvel Entertainment - TSG Entertainment - Bad Hat Harry Productions / DR X-MEN: APOCALYPSE de Bryan Singer 2016 USA teaser americain suite, sequelle, prequelle, saga, fantastique, science fiction, mutant PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY X-MEN, APOCALYPSE (2016-Teaser US) 04 NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG & REDAKTIONELLE BUCHCOVER NUR IM KONTEXT DER FILMBERICHTERSTATTUNG!

Jennifer Lawrence als Mystique im Singer-Film "X-Men: Apocalypse" Bild: imago stock&people

"X-Men"-Regisseur Singer soll Statisten missbraucht haben

Zwei amerikanische Journalisten haben ein Jahr lang recherchiert und die Männer interviewt, die in viel zu jungen Jahren mit dem Erfolgsregisseur in Kontakt gekommen sind. Das Resultat ist erschütternd.

Simone Meier / watson.ch

An den Award-Shows dieses Winters fehlt sein Name. Dabei ist sein Film ganz vorne mit dabei. Wie jeder andere seiner Filme. Über 3 Milliarden Dollar sind für Bryan Singers Filme an den Kinokassen schon ausgegeben worden. Für "The Usual Suspects", die "X-Men"-Filme, "Superman Returns". Und "Bohemian Rhapsody" hat bis jetzt auch schon weit über 400 Millionen Dollar weltweit eingespielt. Doch der Regisseur wird – gut hörbar beziehungsweise eben nicht – totgeschwiegen. Zum Beispiel bei den Golden Globes. Aber wieso?

RELEASE DATE: November 2, 2018 TITLE: Bohemian Rhapsody STUDIO: DIRECTOR: Bryan Singer PLOT: The cast and producer of Bohemian Rhapsody share what it was like bringing the story of Freddie Mercury and Queen to the big screen. STARRING: RAMI MALEK as Freddie Mercury. Surrey United Kingdom PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAl90_ 20181102_sha_l90_790 Copyright: xTwentiethxCenturyxFoxx

"Bohemian Rhapsody" Bild: imago stock&people

Drei Wochen vor Drehende von "Bohemian Rhapsody", im Dezember 2017, wurde Bryan Singer (heute 53) gefeuert. Weil er sich mit der Crew überwarf. Weil er zu viele Medikamente konsumierte. Weil er immer wieder tage- oder wochenlang vom Set verschwand. 

Wenige Tage später klagte der 33-jährige Cesar Sanchez-Guzman Singer der Vergewaltigung an. Cesar war 17 Jahre alt gewesen und Freunde hatten ihn in zur Party eines lokalen Tech-Millionärs mitgenommen, wo sich reiche erwachsene Männer mit minderjährigen Jungs vergnügten. Cesar wurde auf die Millionärsyacht eingeladen. Dort soll ihn Singer oral und anal vergewaltig haben.

Es war nicht der erste Missbrauchsvorwurf gegen den Regisseur, aber ein weiterer aus dem Jahr 2014 war derart konfus und widersprüchlich gewesen, dass der Kläger schließlich öffentlich als Lügner gebrandmarkt worden war. Allerdings hatten bereits 1997 nach den Dreharbeiten zu "Apt Pupil" mindestens fünf Statisten zwischen 14 und 17 Jahren Vorwürfe gegen Singer und seine Crew erhoben – vor dem Dreh einer Duschszene seien sie gezwungen worden, sich nackt zu zeigen. Die Produktionsfirma bezahlte, die Statisten schwiegen.

Zwei Journalisten haben jetzt recherchiert. Zunächst für das Magazin "Esquire", wie Singer im Oktober 2018 wütend auf Instagram kundtat. 12 Monate lang interviewten Alex French und Maximillian Potter insgesamt 50 Quellen, darunter vier Männer, die bis dahin noch nicht gegen Singer ausgesagt hatten. Aber auch Zeugen, Mitarbeiter von Singer und Anwälte.

Blue Parrot - PolyGram - Rosco Films / DR USUAL SUSPECTS (THE USUAL SUSPECTS) de Bryan Singer 1995 USA / ALL / GB avec Kevin Polack, Stephen Baldwin, Benicio Del Toro, Gabriel Byrne et Kevin Spacey identification de suspects, commissariat, temoin, delinquants, malfrats, bandits, reconnaissance, line-up PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY USUAL SUSPECTS (1995) 10 NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG & REDAKTIONELLE BUCHCOVER NUR IM KONTEXT DER FILMBERICHTERSTATTUNG!

"The Usual Suspects" Bild: imago stock&people

Doch nachdem ihre Geschichte auf Fakten geprüft und vom Verlags-Anwalt abgesegnet worden war, untersagte ihnen die oberste Verlagsetage die Publikation. Nun ist die Recherche der beiden bei "The Atlantic" erschienen. 

Der Bericht reißt – 15 Monate nach Ronan Farrows erschütternden Enthüllungen über Harvey Weinstein im "New Yorker" – das nächste Höllentor zu Hollywood auf.

Einer der Betroffenen war während des Drehs zu "Apt Pupil" von Singer auf einem Urinal "entdeckt" worden. Singer bestellte ihn daraufhin zum Dreh, wo er nur mit einem Handtuch bekleidet einen Tag lang in einen leeren Raum warten sollte. Immer wieder kam Singer, masturbierte vor ihm und versuchte, ihm einen runterzuholen. Der Junge war 13 Jahre alt. Später schlug er seine Freundin, wurde drogenabhängig, kam ins Gefängnis. 

Ende der 90er-Jahre beteiligte sich Singer am Start-up-Unternehmen Digital Entertainment Network (DEN) von Marc Collins-Rector, das Kino- und TV-Formate für 14- bis 24-Jährige produzieren wollte. Zu den Investoren gehörten auch Microsoft, Dell und NBC. DEN stellte auffällig viele sehr junge Männer, oft auch Minderjährige, in wichtigen Positionen ein.

Wie jetzt klar wird, war DEN ein Tarnunternehmen, das Minderjährigen Pornos zeigte, sie mit Alkohol, Drogen und Beruhigungsmitteln versorgte und dazu brachte, Sex mit älteren Männern zu haben.

Ein anderer, er nennt sich im Bericht von French und Potter "Andy", wurde von Collins-Rector als 14-Jähriger in einem Online-Chat rekrutiert. Mit 15 wurde er Singers Geliebter. Danach ging er auf den Strich, wurde drogenabhängig, kam ins Gefängnis und wurde Pornodarsteller. Auch Brad Renfro, 15 und Teenstar aus "Apt Pupil", war bei diesen Orgien dabei. Mit 25 starb er an einer Überdosis. 

TOM CRUISE stars as Colonel Claus von Stauffenberg in the suspense thriller VALKYRIE, 2008. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xPhilxBrayx 30313_004

Tom Cruise Stars As Colonel Claus from Stauffenberg in The Suspense Thriller Valkyrie 2008 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xPhilxBrayx 30313_004

Tom Cruise im Singer-Film "Valkyrie" Bild: imago stock&people

Informant "Eric", der mit 17 zu DEN gelangte, beschreibt, wie sehr Jungs wie er damals Wegwerfware für Singer waren. "Der Regisseur", schreiben French und Potter, "hatte Leute, die ihm Jungs exakt wie Eric brachten: "Wenn du nicht jung und süss genug für sie warst, konntest du dich immer noch beliebt machen, indem du sie selbst mit Jungs versorgtest›, sagt er."

Im August 2000 wurde in neun Fällen von Missbrauch Minderjähriger gegen Collins-Rector ermittelt. Schließlich wurde er in Spanien verhaftet – in seinem Besitz fanden sich Waffen und 8000 Bilder mit Kinderpornographie.

Ebenfalls im August 2000 lief auf dem Filmfestival Locarno auf der Piazza die große Europapremiere von Bryan Singers "X-Men".

Der Film über Jugendliche mit besonderen Fähigkeiten, die von älteren Herren unterrichtet werden. Keine verdächtigen Spuren führten damals von Collins-Rector zu Singer.

Bild

Brad Renfro in "Apt Pupil" Bild: imago stock&people

Jetzt ist alles anders. Und es fragt sich, ob der Mann, der "E.T." zu seinem Leitfilm erklärte, weil dort Jugendliche, die sich wie Aliens fühlen, mit einem richtigen Alien in Kontakt kommen, anders gehandelt hätte, wenn Hollywood nicht so viele Jahre lang für so viele Homosexuelle eine Alptraumfabrik gewesen wäre. Ob der Missbrauch weniger befördert und im Versteckten geschützt worden wäre, wenn Männer wie Singer und sein "Usual Suspects"-Held Kevin Spacey ihre Homosexualität offener zu leben gewagt hätten. Aber das ist bloß eine Vermutung. Keine Entschuldigung.

P.S. Im Herbst wurde Singer für die Regie der Comicverfilmung "Red Sonja" verpflichtet. Die Heldin, so French und Potter, ist Überlebende eines sexuellen Übergriffs.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trumps Ukraine-Telefonat: Es ist alles noch viel schlimmer als gedacht

Die neusten Enthüllungen machen ein Impeachment immer wahrscheinlicher. Am Donnerstag folgt der nächste Showdown.

Am Sonntag hat Donald Trump zugegeben, dass er in einem Telefongespräch mit dem Präsidenten der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, die Sache mit Joe Biden angesprochen habe. Trump wirft dem ehemaligen US-Vize-Präsidenten und seinem wichtigsten Herausforderer bei den nächsten Wahlen vor, die Ukraine genötigt zu haben, einen Staatsanwalt zu entlassen, der gegen seinen Sohn Hunter ermittelt hat.

Nun hat die "Washington Post" enthüllt – und die "New York Times" hat es bestätigt –, dass Trump vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel