International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: imago / twitter

"Ibiza, Ibiza, Antifascista": Vengaboys lassen Demo in Wien ausrasten

"Whoah! We're going to Ibiza Whoah! Back to the island!"

Die Vengaboys waren da. Und eine Flut von Konfetti ergoss sich über den Wiener Ballhausplatz.

Am Donnerstag ist die Eurodance-Band bei der Donnerstagsdemo in der österreichischen Hauptstadt aufgetreten. Die Proteste richteten sich ursprünglich gegen die Regierung der konservativen ÖVP und der rechten ÖVP und fanden jede Woche statt. Die Koalition aber ist an dem berüchtigten Ibiza-Video.

Dennoch sind am Donnerstag Tausende wieder auf die Straße gegangen. Und tanzten dieses Mal am Ende der Demo zu den Beats der Vengaboys. Die Band schaffte es mit ihrem 20 Jahre alten Hit "We're going to Ibiza" nach dem Skandal um den FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache wieder auf Platz 1 in Österreich.

Die Hintergründe zur Ibiza-Krise

Auslöser der Regierungskrise waren die von "Spiegel" und "Süddeutscher Zeitung" am 17. Mai veröffentlichten Aufnahmen von 2017, die den damaligen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache im Gespräch mit einer angeblichen russischen Investorin zeigen. Strache stellt dabei unter anderem Staatsaufträge für Wahlkampfhilfe zugunsten der FPÖ in Aussicht und spekuliert über die vorteilhaften Folgen eines Kaufs der einflussreichen "Kronen-Zeitung" durch die Investorin.

Strache trat einen Tag nach der Veröffentlichung von allen politischen Ämtern zurück, die ÖVP-FPÖ-Regierung zerbrach. Die von Kurz angeführte Übergangsregierung hatte dann keine Mehrheit mehr im Parlament, weil die Opposition ihm nicht zuletzt eine gewisse Mitverantwortung an der Regierungskrise nach dem Skandal-Video vorwarf. Außerdem soll er bei der Bewältigung der Krise nicht ausreichend auf die anderen Parteien zugegangen sein.

Die blau-türkise Regierung ist nun erst einmal Geschichte. Bundespräsident Alexander Van der Bellen ernannte am Donnerstag Brigitte Bierlein zur ersten Kanzlerin Österreichs und die Demonstranten tanzten sich offenbar auch den Frust von der Seele.

Laut Polizei waren rund 6.000 Menschen gekommen, laut Schätzungen von Teilnehmern könnten es auch über 10.000 gewesen sein, berichtet das Online-Portal "Oe24". Im Konfettiregen und den Hits von den Vengaboys machten sie die Demo zur Party.

Jetzt kommen die Bilder des Auftritts der Vengaboys:

Die Ankunft:

Die Demo wird zur Party:

Hier hört ihr den neuen alten Hit der Band:

Ein neuer Schlachtruf ward auch geboren:

Manche könne nicht recht glauben, was da passiert:

Es ist auch verrückt, ein kleines bisschen sehr verrückt:

Ach ja, Geld gab's auch für (fast) jeden:

(ll)

SPD und Barley gegen Rechts

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Dieter Bohlen über Helene Fischers Mega-Flop: "Das Problem erklär ich dir!"

Link zum Artikel

Millionen sahen Hartz-IV-Empfänger bei "Armes Deutschland" – jetzt rechnet er mit RTL 2 ab

Link zum Artikel

Capital Bra will Helene Fischer nach Mega-Flop helfen: "Wir holen die da raus"

Link zum Artikel

Wir haben mit Hartz-IV-Empfängern kein Mitleid – das muss sich ändern

Link zum Artikel

"Wirklich verwirrend" – "Dark"-Star verrät, wie er am Set den Überblick behielt

Link zum Artikel

Mitten in der Grillsaison: Bei Edeka gibt es Ärger um Ketchup

Link zum Artikel

"In BVB-Bayern-Wendebettwäsche geschlafen"– die lustigsten Reaktionen zum Hummels-Wechsel

Link zum Artikel

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sozialdemokraten gewinnen Parlamentswahl in Dänemark

Dänemark steht nach dem Sieg der oppositionellen Sozialdemokraten bei der Parlamentswahl vor einem Regierungswechsel.

In ihrer Siegesrede betonte Frederiksen, die Dänen hätten für eine neue Mehrheit und eine "neue Richtung" gestimmt. Das linke Lager gewann insgesamt 91 der 179 Parlamentssitze. Besonders große Stimmzuwächse erzielte die Sozialistischen Volkspartei, die sich insbesondere für grüne Themen einsetzte. Sie kam auf 7,7 Prozent, nach 4,2 Prozent bei den vergangenen Wahlen 2015.

Rasmussens …

Artikel lesen
Link zum Artikel