International
Bild

Bild: imago / twitter

"Ibiza, Ibiza, Antifascista": Vengaboys lassen Demo in Wien ausrasten

"Whoah! We're going to Ibiza Whoah! Back to the island!"

Die Vengaboys waren da. Und eine Flut von Konfetti ergoss sich über den Wiener Ballhausplatz.

Am Donnerstag ist die Eurodance-Band bei der Donnerstagsdemo in der österreichischen Hauptstadt aufgetreten. Die Proteste richteten sich ursprünglich gegen die Regierung der konservativen ÖVP und der rechten ÖVP und fanden jede Woche statt. Die Koalition aber ist an dem berüchtigten Ibiza-Video.

Dennoch sind am Donnerstag Tausende wieder auf die Straße gegangen. Und tanzten dieses Mal am Ende der Demo zu den Beats der Vengaboys. Die Band schaffte es mit ihrem 20 Jahre alten Hit "We're going to Ibiza" nach dem Skandal um den FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache wieder auf Platz 1 in Österreich.

Die Hintergründe zur Ibiza-Krise

Auslöser der Regierungskrise waren die von "Spiegel" und "Süddeutscher Zeitung" am 17. Mai veröffentlichten Aufnahmen von 2017, die den damaligen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache im Gespräch mit einer angeblichen russischen Investorin zeigen. Strache stellt dabei unter anderem Staatsaufträge für Wahlkampfhilfe zugunsten der FPÖ in Aussicht und spekuliert über die vorteilhaften Folgen eines Kaufs der einflussreichen "Kronen-Zeitung" durch die Investorin.

Strache trat einen Tag nach der Veröffentlichung von allen politischen Ämtern zurück, die ÖVP-FPÖ-Regierung zerbrach. Die von Kurz angeführte Übergangsregierung hatte dann keine Mehrheit mehr im Parlament, weil die Opposition ihm nicht zuletzt eine gewisse Mitverantwortung an der Regierungskrise nach dem Skandal-Video vorwarf. Außerdem soll er bei der Bewältigung der Krise nicht ausreichend auf die anderen Parteien zugegangen sein.

Die blau-türkise Regierung ist nun erst einmal Geschichte. Bundespräsident Alexander Van der Bellen ernannte am Donnerstag Brigitte Bierlein zur ersten Kanzlerin Österreichs und die Demonstranten tanzten sich offenbar auch den Frust von der Seele.

Laut Polizei waren rund 6.000 Menschen gekommen, laut Schätzungen von Teilnehmern könnten es auch über 10.000 gewesen sein, berichtet das Online-Portal "Oe24". Im Konfettiregen und den Hits von den Vengaboys machten sie die Demo zur Party.

Jetzt kommen die Bilder des Auftritts der Vengaboys:

Die Ankunft:

Die Demo wird zur Party:

Hier hört ihr den neuen alten Hit der Band:

Ein neuer Schlachtruf ward auch geboren:

Manche könne nicht recht glauben, was da passiert:

Es ist auch verrückt, ein kleines bisschen sehr verrückt:

Ach ja, Geld gab's auch für (fast) jeden:

(ll)

SPD und Barley gegen Rechts

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Greta Thunberg ist in den USA angekommen – die Segelyacht liegt vor New York

Greta Thunberg hat es geschafft: Die Klimaaktivistin ist in den USA angekommen. Auf Twitter schrieb die 16-Jährige: "Wir sind vor Coney Island vor Anker gegangen". Dort warten sie und ihre Segelcrew nun auf Zollabfertigung und Einreisekontrolle. Im Hafen in Manhattan werde die Rennyacht "Malizia" aber erst in ein paar Stunden ankommen.

Mit an Bord sind auch Thunbergs Vater Svante und ein Filmemacher, der Thunbergs Reise nach Amerika dokumentiert.

Greta Thunberg hatte sich entschieden, …

Artikel lesen
Link zum Artikel