International
(FILE) epa04288701 Tim Bergling, better known as Swedish progressive house DJ Avicii (R) performs his set during his '#TRUETOUR' at Barclays Center in Brooklyn, New York, USA, 28 June 2014. EPA/JASON SZENES (zu:

Bild: Jason Szenes/EPA/dpa

Tod des Star-DJs Avicii ist laut Polizei nicht Folge eines Verbrechens

Bei dem Tod des schwedischen DJs Avicii soll es sich laut einem Bericht schwedischen Rundfunksenders SVT offenbar nicht um ein Verbrechen handeln. (SVT)

"Wir haben alle Informationen, wir wissen, was geschah, aber wir werden es nicht an die Öffentlichkeit geben", wurde ein Polizeisprecher am Samstag von SVT zitiert.

Der Polizeisprecher ergänzte, dass nicht nach Verdächtigen gesucht werde.

Tim Bergling, wie Avicii mit bürgerlichem Namen hieß, war am Freitag in Maskat, der Hauptstadt des Oman, tot aufgefunden worden. Er wurde 28 Jahre alt.

2016 gab der Künstler bekannt, nicht mehr auf Tour gehen zu wollen. Gegenüber dem "Hollywood Reporter" gab gesundheitliche Gründe an.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Homo-Ehe und Abtreibungen in Nordirland legalisiert

In Nordirland sind künftig Abtreibungen und Homo-Ehen erlaubt. Ein entsprechender Beschluss des britischen Unterhauses trat um Mitternacht in der Provinz in Kraft. Damit werden die bereits im England, Wales und Schottland geltenden Regelungen zum Schwangerschaftsabbruch und zur gleichgeschlechtlichen Ehe auf Nordirland ausgeweitet.

Das britische Unterhaus hatte das im Juli beschlossen und dem nordirischen Parlament Zeit bis zum gestrigen Montag gegeben, Änderungen vorzunehmen. Die britische …

Artikel lesen
Link zum Artikel