International
North Korean leader Kim Jong Un speaks during the first enlarged meeting of the seventh Central Military Commission of the Workers' Party of Korea (WPK), in this undated photo released by North Korea's Korean Central News Agency (KCNA) in Pyongyang May 18, 2018. KCNA/via REUTERS ATTENTION EDITORS - THIS PICTURE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. REUTERS IS UNABLE TO INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, CONTENT, LOCATION OR DATE OF THIS IMAGE. NO THIRD PARTY SALES. SOUTH KOREA OUT.

Bild: X02538

Kim Jong-Un lässt Nordkoreas Atomtestgelände zerstören

Nordkorea hat sein Atomtestgelände Punggye Ri unbrauchbar gemacht. Das berichteten ausländische Journalisten, die am Donnerstag bei der von Pjöngjang angekündigten Zerstörung des Testgeländes dabei sein durften.«Es gab eine riesige Explosion", berichtete Tom Cheshire vom Sender Sky News. Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap meldete, es habe über den Tag hinweg eine ganze Reihe von Explosionen gegeben.

Nordkoreas Staatschef Kim Jong-Un hatte die Zerstörung zuvor als Zeichen des guten Willens vor einem Treffen mit US-Präsident Donald Trump angekündigt. Trump hatte vor der für Mitte Juni geplanten Begegnung zuletzt aber weitere Vorbedingungen gestellt.  Und am Donnerstag überraschend abgesagt.

(AFP/dpa)

Biden glaubt an Sieg – und will Pariser Klimaabkommen wieder beitreten

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden geht von einem Sieg bei der US-Wahl aus. "Jetzt, nach einer langen Nacht des Zählens ist es klar, dass wir genug Staaten gewinnen, um 270 Wahlstimmen zu erreichen, die erforderlich sind, um die Präsidentschaft zu gewinnen", sagte Biden am Mittwoch in Wilmington (Delaware). Er betonte dabei, dass er den Sieg noch nicht offiziell für sich reklamieren wolle. Doch sein Team glaube, dass er die Abstimmung gewonnen habe. Wenn die …

Artikel lesen
Link zum Artikel