HANDOUT - 27.12.2019, Kasachstan, Almaty: Dieses vom kasachischen Ministerium f

Das Passagierflugzeug ist am Freitag abgestürzt. Bild: dpa

Passagierjet in Kasachstan abgestürzt – mindestens 12 Tote

Beim Absturz eines Passagierjets der kasachischen Fluggesellschaft Bek Air unmittelbar nach dem Start in Almaty sind am Freitag mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen.

Nach ersten offiziellen Angaben der Behörden waren bei dem Unglück mindestens weitere 30 Menschen verletzt worden. Der Gesundheitszustand von 17 Verletzten wurde als kritisch beschrieben.

Viele Passagiere haben demnach schwere Gehirnerschütterungen erlitten. Laut einer von den kasachischen Behörden veröffentlichten Passagierliste sollen 93 Fluggäste und fünf Crewmitglieder an Bord gewesen sein, darunter acht Kinder. Die Maschine sollte in die Hauptstadt Astana fliegen.

Die Regierung hält sowohl einen Pilotenfehler als auch einen technischen Defekt als Ursache für möglich, wie der stellvertretende Regierungschef sagte.

Dieses vom kasachischen Ministerium für Notfälle zur Verfügung gestellte Foto zeigt Polizisten und Rettungskräfte am Ort des Flugzeugabsturzes.

HANDOUT - 27.12.2019, Kasachstan, Almaty: Dieses vom kasachischen Ministerium für Notfälle zur Verfügung gestellte Foto zeigt Polizisten und Rettungskräfte am Ort eines Flugzeugabsturzes. Beim Absturz eines Passagierjets der kasachischen Fluggesellschaft Bek Air unmittelbar nach dem Start in Almaty sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Foto: Uncredited/Emergency Situations Ministry of the Republic of Kazakhstan/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++

Bild: dpa

27.12.2019, Kasachstan, Almaty: Polizisten stehen am Ort eines Flugzeugabsturzes. Beim Absturz eines Passagierjets der kasachischen Fluggesellschaft Bek Air unmittelbar nach dem Start in Almaty sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Foto: Vladimir Tretyakov/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bild: dpa

HANDOUT - 27.12.2019, Kasachstan, Almaty: Dieses vom kasachischen Ministerium für Notfälle zur Verfügung gestellte Foto zeigt Rettungskräfte nach einem Flugzeugabsturz. Beim Absturz eines Passagierjets der kasachischen Fluggesellschaft Bek Air unmittelbar nach dem Start in Almaty sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Foto: Uncredited/Emergency Situations Ministry of the Republic of Kazakhstan/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++

Bild: dpa

Die Behörden in Kasachstan haben die Zahl der Todesopfer nach unten korrigiert. Zwölf Menschen seien ums Leben gekommen, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsamtes der früheren Hauptstadt Almaty. Zuvor war von 15 Toten ausgegangen worden – auch in einer früheren Version dieses Artikels war von 15 Toten die Rede.

(hau/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Von der Leyen nach Erdogans "Sofagate": Fühlte sich "verletzt" und "alleine"

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat von Europa einen stärkeren Einsatz für Frauenrechte gefordert. Bei einer Debatte im EU-Parlament verwies sie am Montag auf ihre Behandlung bei einem Türkei-Besuch, wo sie Anfang April keinen Platz neben dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bekommen hatte. Sie habe sich "verletzt" und "alleine" gefühlt, sagte sie. Der Vorfall zeige, dass es noch "ein weiter Weg sei, bis Frauen gleichberechtigt behandelt werden".

Bei der sogenannten …

Artikel lesen
Link zum Artikel