International
Bild

quelle: ubisoft

Assasin's Creed: So könnte die Gaming-Community beim Wiederaufbau von Notre-Dame helfen

Ein Großbrand am Montagabend verursachte schwere Schäden an der Pariser Kathedrale Notre-Dame. Den Einsatzkräften gelang es am Dienstagmorgen, den Brand zu löschen. Doch Teile des Gebäudes sind zerstört, darunter das Dach, Teile der Innenräume und der ikonische Spitzturm.

Der Wiederaufbau von Notre-Dame könnte Jahrzehnte dauern. Im Spiel "Assassin's Creed Unity" lässt sich die Kathedrale unbeschädigt erleben. Das Bauwerk wurde in dem Game von 2014 besonders detailgetreu virtuell nachgebaut – und genau das könnte jetzt dabei helfen, wie Kathedrale auch möglichst ähnlich wiederaufzubauen.

Spieler übernehmen in "Assassin's Creed Unity" die Rolle eines Assassinen, einer geheimen Organisation von Meuchelmördern. Spieler können sich in der virtuellen Welt frei bewegen, die Notre-Dame dient dabei als zentraler Anlaufpunkt.

Spieler können dabei auf das Wahrzeichen klettern oder auch in das Gebäude eintreten und es erkunden. Notre-Dame gleicht dabei in vielen Teilen dem Vorbild in der echten Welt. So ist beispielsweise auch die berühmte Rosette, das runde große Buntglasfenster, zu sehen.

Auch auf den jetzt zerstörten Spitzturm können Spieler klettern. "Assassin's Creed Unity" spielt während der Zeit der Französischen Revolution (1789 bis 1799), der Turm existierte in der Form damals noch nicht. Die heute bekannte Version entstand erst im 19. Jahrhundert. Um den Wiedererkennungswert für Spieler zu steigern, hat Entwickler Ubisoft den digitalen Nachbau der Kathedrale aber für das Game angepasst.

Die Digitalisierung der kompletten Kathedrale hat knapp zwei Jahre gedauert. Das erklärte Caroline Miousse, Senior Level Artist bei Ubisoft, in einem Blogbeitrag von 2014. Miousse habe knapp 80 Prozent ihrer Arbeitszeit damit verbracht, an dem digitalen Nachbau der Notre-Dame zu werkeln, sagt die Entwicklerin in einem Interview mit "The Verge".

Für den Nachbau hat Miousse sich vor allem auf Grundrisspläne, Informationen von Historikern und "Tonnen von Büchern sowie Google" verlassen. Und: "Ich habe auch mit Leuten geredet, die die Kathedrale besucht haben", sagt Miousse im Ubisoft-Blog. "Damit ich wissen kann, wie es sich anfühlen soll."

Allerdings musste Miousse beim Nachbau auf einige Details verzichten oder anders bauen, als beim realen Vorbild. Beispielsweise sieht die Orgel in "Assassin's Creed Unity" anders aus als die Orgel in der echten Notre-Dame. Der Grund: Manche Teile der Kathedrale sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch in der virtuellen Welt.

(as/tol)

Notre-Dame in Flammen

Notre-Dame: Youtube-Algorithmus versagt

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Niemand will so wie Venedig sein" – Städte kämpfen gegen Touristenmassen

Venedig gilt als der Inbegriff des Massentourismus. Für viele Touristenorte in Europa gilt daher: Bloß nicht so werden wie Norditaliens Schmuckstück.

Venedig ist längst kein Vorbild mehr. Auf der Rialto-Brücke, vor dem Dogenpalast oder dem Markusdom wimmelt es nur so vor Touristen. Und das umso mehr, je wärmer die Sonnenstrahlen werden.

In der beliebten Lagunenstadt wird sich bald etwas ändern: Tagestouristen müssen Eintritt bezahlen. "Das ist eine Maßnahme, die es in keinem anderen …

Artikel lesen
Link zum Artikel