International

Jenseits von Wilders, das sind die 4 Überraschungen der Holland-Wahl

Die Niederlande haben am Mittwoch ihre Stadt- und Gemeinderäte neu bestimmt. Die einfache Schlussfolgerung lautet: Rechtspopulist Geert Wilders hat zugelegt. Wenig erstaunlich. Wilders trat bei der Wahl vor vier Jahren nur in den Städten Den Haag und Almere an, dieses Mal aber in mehr als dreißig Gemeinden, klar, dass die Zahl der Mandate steigt. Ein Blick auf die vier echten Überraschungen der Wahl.

1. Jesse Klaver und die Grünen

Die Grünen sind angekommen. GroenLinks, wie die Partei in den Niederlanden heißt, hat die Wahlen in Amsterdam, Utrecht, Arnheim und Nijmwegen gewonnen. Nicht allein, weil die großen Städte klassisches linksliberales Homeland sind. Sondern auch wie Jesse Klaver, 31. Schon bei den Parlamentswahlen 2017 verdreichfachte er das Ergebnis auf 9 Prozent.

So schön kann doch kein Grüner sein

"Jessias" nennen niederländische Medien den Grüne- Erlöser. Anders als die sich stets moralisch überlegenen deutschen Grünen-Anhänger, die gesellschaftliche Solidarität predigen, aber ihre Kinder in teure Privatschulen schicken, nimmt Klaver die Sorgen der Menschen ernst. "Die Veränderung beginnt", predigt Klaver. Schon vergleichen ihn manche mit Kanadas Premier Justin Trudeau, übermütige gar mit John F. Kennedy. Ein bisserl weit hergeholt. Aber Hollands Parteiensystem ist im Wandel, ein weiterer Aufstieg Klavers ist nicht ausgeschlossen.

2. Migrantenparteien

"Es geht nicht um Integration, sondern um Akzeptanz", lautete der Wahlslogan von Tunahan Kuzu, 36. Vor vier Jahren war der junge Abgeordnete im Streit über den Kurs in der Integrationspolitik aus der sozialdemokratischen Fraktion geflogen. Kurzerhand gründete er seine eigene Partei: Denk, was im Türkischen so viel wie "gleich" bedeutet, im NIederländischen "Denk nach!".

"Gekommen, um zu bleiben", sagt Kuzu

Schon bei der Nationalwahl im Vorjahr war Denk ins Parlament eingezogen. Nun folgte der Durchbruch bei den Kommunalwahlen, Denk zog in 13 Stadträte ein. In Kuzus Heimatstadt Rotterdam ist die Partei mit vier Abgeordneten im Stadtrat vertreten. Die Migrantenpartei Nida stellt dort zwei Abgeordnete. Auch "Ubuntu", ein Forum für Zuwanderer aus Afrika und "Bij1" traten in den Wahlen an. In Holland, oft schon Vorreiter für politische Entwicklungen, zeigt sich ein neues Phänomen: die Migrantenpartei. Eher wertkonservativ, aber in sozialstaatlichen Fragen links. Der Verteilungskampf im Wohlfahrsstaat hat begonnen. "Wir sind gekommen, um zu bleiben", sagte Kuzu am Wahlabend.

3. Die Tierrechtspartei

Die Niederlande kennt keine Sperrklausel, das erleichtert den Aufstieg neuer Parteien. Eine ist die Tierrechtspartei PvdD. Bei dieser Wahl, wie die Grünen, vor allem in Städten erfolgreich.

In Amsterdam zog die Partei mit drei Abgeordneten in den Stadtrat ein. "Dieses Ergebnis ist ein Gewinn für Grün und das Klima", sagte Frontmann Johnas van Lammeren. Sein Fazit: "Die Botschaft ist klar: Den etablierten Altparteien gelingt es nicht mehr jeden zu erreichen." 

4. Lokale Bündnisse

Sie heißen "Leefbaar Rotterdam", lebenswertes Rotterdam, oder "Seniorenpartei Delfzijl". Überall im Land traten lokale Bündnisse an. Mal rechts wie die Pim-Fortuyn-Erben Leefbaar in Rotterdam und anderen Städten, mal als Interessenpartei, etwa für Senioren, mal freisinnig. Die lokalen Bündnisse haben bei der Wahl mächtig abgeräumt, ein Drittel der Wähler stimmte für die Vor-Ort-Parteien. In Rotterdam stellt Leefbaar die stärkste Partei, elf Abgeordnete, drei weniger als bisher, aber deutlich mehr als Wilders Freiheitspartei, die zwei Mandate holte.  

Fortuyns Erben Leefbaar siegen in Rotterdam

Das Fazit dieser Kommunalwahl lautet: Hollands politische Landschaft zerfasert weiter. 

Das könnte dich auch interessieren:

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Star ist der Grashüpfer, und wir haben 7 Beweise!

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

"Die Bachelorette": Die beklopptesten Sprüche der ersten 15 Minuten

Link zum Artikel

An diesen 5 Features arbeitet Whatsapp wohl gerade: Eins hatten wir schon aufgegeben

Link zum Artikel

Rammstein: Das Internet liebt dieses Senioren-Fitness-Video

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

Hier provoziert Niklas Süle mit frecher Ansage Rodrygo vor dessen Traum-Tor

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Das Monster ist diese Promi-Frau und wir haben 5 Beweise

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Hartz-IV-Empfängerin meldet sich bei Jobcenter krank – und wird trotzdem abgestraft

Link zum Artikel

Lidl provoziert Netto – und der Supermarkt kontert "a Lidl bit" später

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt diesen ökologischen Irrsinn"

Link zum Artikel

Samu Haber flirtet bei "The Masked Singer" mit dem Monster: "Ich schlafe gerne mit dir!"

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Edeka kontert im Discounter-Streit: "Hallo ihr süßen Lidl-Mäuschen"

Link zum Artikel

"Bachelorette": Das Lustigste an Folge 1 waren die Memes, guck!

Link zum Artikel

Wut-Brief an Feuerwehr: Anwohner drohen wegen eines angeblich zu lautem Martinshorns

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Wir müssen die Drohungen ernst nehmen": Deshalb hält Sea Watch Racketes Aufenthalt geheim

Nach ihrer Freilassung ist die Kapitänin Carola Rackete massiven Drohungen ausgesetzt und befindet sich an einem geheimen Ort. Sea-Watch-Sprecher Ruben Neugebauer erklärt im Interview, was ihr Fall für die zivilen Seenotretter bedeutet.

watson: Am Dienstagabend wurde Carola Rackete aus dem Hausarrest entlassen. Wie geht es ihr? Ruben Neugebauer: Carola geht es den Umständen entsprechend gut. Vor allem ist sie froh darüber, dass das italienische Gericht ihr Recht gab. Die Ermittlungsrichterin …

Artikel lesen
Link zum Artikel