International

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Man könnte über vieles streiten und diskutieren in den USA. Armut, Bildung, Infrastruktur, und und und. Aber es ist weiterhin ein Thema, das den öffentlichen Diskurs beherrscht: The Wall – die Grenze zu Mexiko.

Im Streit um die Errichtung der Grenzmauer an der südlichen Grenze bleiben die Fronten zwischen Präsident Trump und den Demokraten verhärtet. Der Regierungsstillstand hält weiter an.

Daran hat auch ein etwas merkwürdiger Kompromissvorschlag Trumps nichts geändert. Auch ein Zaun aus Stahl kann die Demokraten nicht besänftigen.

Nebenbei werden (wie gewohnt) Halbwahrheiten und zum Teil auch pure Lügen verbreitet. Wie zum Beispiel, dass Terroristen über die südliche Grenze in die USA kämen. Diese bereits im Wahlkampf verwendete Behauptung, die auf keinerlei Fakten beruht, wird auch jetzt noch oft verwendet von der Trump-Administration.

Und dieser sollte es sehr zu denken geben, dass sogar das ultrarechte Fox News die Terroristen-Lüge nicht hinnimmt. 

So geschehen an diesem Wochenende, als Trump-Sprecherin Sarah Sanders bei Fox-Anchor Chris Wallace zu Gast war.

Sanders versucht immer wieder, die südliche Grenze mit den Terroristen in Verbindung zu bringen. Wallace hält ihr die Zahlen entgegen: Es gebe keine Terroristen, die aus dem Süden kommen.

Vielmehr seien die Flughäfen die Orte, an denen Verdächtige den Sicherheitskräften ins Netz gehen. Dies ist von der US-Behörde Homeland-Security so dokumentiert.

Und Trump so:

(aeg)

Trumps Twitter-Tiraden: So begann @realdonaldtrump

abspielen

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump twittert ein Fake-Bild des Bagdadi-Hundes – und empört die USA

US-Präsident Donald Trump hat einen neuen Lieblingshund: der "wundervolle Hund" (Trumps Worte), der geholfen haben soll, den IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi zu erlegen.

Am Montag hatte Trump stolz ein Foto des Schäferhundes getwittert, am Mittwoch legte er nach. Der US-Präsident veröffentlichte ein Foto, auf dem der Hund eine Ehrenmedaille erhält.

Es ist ein offensichtlich bearbeitetes Foto. Und für viele US-Amerikaner ein Affront. Denn der Schäferhund hat keine Medaille erhalten, vielmehr ersetzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel