International
STOCKHOLM, SWEDEN - AUGUST 02: Robert C. OBrien, special envoy sent by Donald Trump, arrives at the courthouse during the third day of the A$AP Rocky assault trial at the Stockholm city courthouse on August 2, 2019 in Stockholm, Sweden. (Photo by Michael Campanella/Getty Images)

Trumps Nr. 4: Robert O'Brien wird sein neuer Sicherheitsberater

US-Präsident Donald Trump hat einen Nachfolger für den gefeuerten nationalen Sicherheitsberater John Bolton gefunden: Es ist Robert C. O'Brien, zuvor Sondergesandter für Geiselnahmen im US-Außenministerium. Trump gab am Mittwoch die Ernennung O'Briens über Twitter bekannt.

"Ich habe lange und intensiv mit Robert zusammengearbeitet. Er wird einen großartigen Job machen!", schrieb Trump auf Twitter. O'Brien war zuletzt in den Schlagzeilen, als er den US-Rapper A$AP Rocky aus seiner schwedischen Haft befreite.

O'Brien ist bereits der vierte nationale Sicherheitsberater unter Trump. Der Vorgänger Bolton musste gehen, weil es zwischen ihm und Trump Meinungsverschiedenheiten gab. Zuletzt stritt man sich anscheinend um das Vorgehen in der Causa Iran.

(aeg/jaw)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Was Trump bei seiner wüsten Attacke auf die WHO verschweigt

Im Rosengarten des Weißen Hauses knöpfte sich Donald Trump die WHO vor. Für die USA gebe es Licht am Ende des Tunnels in der Corona-Krise, las der US-Präsident am Dienstag vom Blatt ab. Um dann auf das eigentliche Thema seiner Rede zu kommen: die angeblichen Versäumnisse der WHO und den Zahlungsstopp seiner Regierung für die internationale Organisation.

"Heute weise ich meine Regierung an, die Zahlungen an die WHO einzufrieren, während wir die Rolle der WHO beim Missmanagement und bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel