International
Wien 20.05.2019, Bundeskanzleramt, Wien, AUT, OeVP, Presserklaerung von Sebastian Kurz, im Bild Sebastian Kurz (OeVP)// during media conference with Sebastian Kurz of the peoples party at the chancellors office in Wien, Austria on 2019/05/20. *** Wien 20 05 2019, Bundeskanzleramt, Wien, AUT, OeVP, Presserklaerung von Sebastian Kurz, im Bild Sebastian Kurz OeVP during media conference with Sebastian Kurz of the peoples party at the chancellors office in Wien, Austria on 2019 05 20 PUBLICATIONxNOTxINxAUT EX_SRO

Bild: www.imago-images.de

Österreichs Kanzler Kurz muss sich am Montag einem Misstrauensvotum stellen

Das österreichische Parlament wird am kommenden Montag über einen Misstrauensantrag der Opposition gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz abstimmen.

Bringt die Strache-Affäre auch Kurz zu Fall?

Das scheint nun möglich. Fünf Tage zieht sich nun die Regierungskrise in Österreich schon.

Ausgelöst wurde sie durch ein Video aus Ibiza aus dem Jahr 2017, dass "Spiegel" und "Süddeutscher Zeitung" am Freitag veröffentlichten. Darin werden möglicherweise illegale Parteispenden an die FPÖ thematisiert. Zudem stellt Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache darin einer angeblichen russischen Oligarchen-Nichte bei einem Treffen auf Ibiza öffentliche Aufträge in Aussicht, sollte sie der FPÖ zum Erfolg bei den Nationalratswahlen 2017 verhelfen.

Wegen der Ibiza-Affäre war die Regierungskoalition aus Kurz' konservativer ÖVP und FPÖ zerbrochen. Kurz hatte Bundespräsident Alexander Van der Bellen zur Entlassung von FPÖ-Innenminister Herbert Kickl aufgefordert. Daraufhin traten alle FPÖ-Minister am Montagabend aus der Regierung aus.

(ll/afp)

Politik

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Sind Nicht-Deutsche krimineller als Deutsche? Was die Statistik sagt – und was nicht

Link zum Artikel

"Keinen Millimeter nach rechts": Grönemeyer sorgt mit Statement für Wirbel

Link zum Artikel

AfD-Politiker Höcke bricht TV-Interview ab – und droht ZDF-Reporter

Link zum Artikel

Politologe Quent: "Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD"

Link zum Artikel

Warum die Jüdische Allgemeine nicht mit der AfD spricht

Link zum Artikel

Machtkampf in der AfD: Warum sich schon jetzt zeigt, welches Schicksal Meuthen droht

Link zum Artikel

Mögliche Koalition? Kurz nach der Wahl stellt erste Grüne Forderungen an die CDU Sachsen

Link zum Artikel

Wahl in Brandenburg & Sachsen: Alle Ergebnisse & mögliche Koalitionen im Überblick

Link zum Artikel

Ist der Kampf gegen die AfD im Osten schon verloren, Frau Schubert?

Link zum Artikel

Wie mein Vater zum AfD-Wähler wurde – und unser Verhältnis auf die Probe stellt

Link zum Artikel

"Nein, Moment": Bei Söders Antwort auf Maaßen-Frage staunt Maischberger nicht schlecht

Link zum Artikel

CDU-Politiker Amthor diskutiert mit Asylhelferin über Integration: Dann gibt es Tränen

Link zum Artikel

Debatte um Maaßens Parteiausschluss: Es hagelt weiter Kritik für AKK

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Maaßen, Sarrazin, Palmer: Warum diese 3 gegen ihre eigene Partei kämpfen

Link zum Artikel

Weltgereister Wutbürger mit Mission: Herr Meier gegen die linksgrüne Welt

Link zum Artikel

Scientology übernimmt heimlich Luxus-Laden mitten in Münchner Szene-Viertel. Wir waren da

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Order, Order, Order! Britischer House-Speaker kündigt Rücktritt an

John Bercow ist der aktuelle Parlamentssprecher im britischen Unterhaus. Bei den kommenden Wahlen – heute Abend entscheidet sich, wann diese stattfinden werden – will Bercow aber nicht mehr antreten.

Der "Mr. Speaker" des Parlaments hatte sich im Zuge des Brexit-Streits immer wieder kritisch zu Wort gemeldet. Seine Moderationen der Parlamentsdebatten in Großbritannien sind legendär.

Kurz zuvor hatte die britische Königin Elisabeth II. das Gesetz über eine eventuelle Verschiebung des Ausstiegs …

Artikel lesen
Link zum Artikel