International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ein umstrittener Handschlag und 3 weitere wichtige Szenen vom G20-Gipfel

G20 in der Krise: Nach dem Khashoggi-Mord steht der Umgang mit dem saudischen Kronprinzen in Buenos Aires im Mittelpunkt. Manche begrüßen ihn mit Handschlag, andere gehen wortlos vorbei. Die Szenen des Gipfels.

patrick Diekmann

Im zehnten Jahr der Gipfeltreffen der großen Wirtschaftsmächte steckt die "Gruppe der 20" in einer schweren Krise. Bei dem zweitägigen Treffen der Staats- und Regierungschefs in Buenos Aires prallten Welten aufeinander. Streitthemen waren Welthandel, Klimaschutz und Migration. Nach ihrer Flugpanne konnte sich Kanzlerin Angela Merkel erst mit zwölfstündiger Verspätung in das Ringen um die Handlungsfähigkeit der Gruppe der Staats- und Regierungschefs einschalten.

Konflikte gibt es viele: Die Eskalation zwischen Russland und der Ukraine sowie die Affäre um den Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi im Konsulat Saudi-Arabiens in Istanbul überschatteten den Gipfel. Dabei stand besonders der Umgang der führenden Politiker mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman im Mittelpunkt, der unter anderem von der CIA verdächtigt wird, den Mord an Khashoggi angeordnet zu haben. 

Der umstrittene Handschlag

Was geht Brudi? Mohammed bin Salman begrüßt Wladimir Putin:

Image

Der saudische Kronprinz wurde auf dem G20-Gipfel insgesamt recht freundlich aufgenommen. reuters

Trotz des Todes von Khashoggi wurde der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman beim G20-Gipfel in Buenos Aires teilweise freundlich empfangen. Der russische Präsident Wladimir Putin begrüßte ihn am Freitag bei der ersten Arbeitssitzung der Staats- und Regierungschefs führender Wirtschaftsmächte sogar mit einem kumpelhaften Handschlag und lachte laut mit ihm. Die britische Premierministerin Theresa May und der französische Präsident Emmanuel Macron hatten bilaterale Treffen mit dem autoritären Herrscher geplant.

Ohne einen Blick

Das hat schon etwas von Ghosting:

Image

Der türkische Präsident Erdogan würdigt dem saudischen Kronprinzen bin Salman bei der Begrüßung der Regierungschefs auf dem G20-Gipfel in Buenos Aires keinen Blick. reuters

Anders macht es der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Er geriert sich als Chef-Aufklärer im Khashoggi-Mord und sieht "höchste Kreise" in Saudi-Arabien in die Tötung verwickelt. Beim Eintreffen in Buenos Aires würdigen sich er und bin Salman keines Blickes. Gegen ein Treffen mit Salman hatte er grundsätzlich aber nichts einzuwenden. Im Gegensatz zu Trump, der ein Treffen mit dem saudischen Kronprinzen aus terminlichen Gründen absagte.

Das heimliche Wortgefecht

Was geht Brudi? (2) Diesmal mit Frankreichs Emmanuel Macron:

Image

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman: Macron redete beim G20-Gipfel energisch auf den mächtigsten Mann Saudi-Arabiens ein. Screenshot Twitter/Saudi Gazette

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte dagegen bereits im Vorfeld angekündigt, mit bin Salman reden zu wollen.  Am Rande lieferten sich beide ein energisches Wortgefecht . In der Unterredung, die von einer Kamera teilweise aufgezeichnet wurde, forderte Macron offenbar eine internationale Beteiligung an der Untersuchung im Fall Khashoggi. Der Präsident habe bin Salman eine "sehr deutliche" Botschaft übermittelt, wie ein Sprecher Macrons sagte. Die saudische Zeitung "Saudi Gazette" veröffentlichte auf Twitter ein Video von der Unterredung der beiden. Darin ist zu hören, wie bin Salman zu Macron mehrmals sagt "Machen Sie sich keine Sorgen".

Macron antwortet daraufhin "Ich mache mir aber Sorgen". Später sagt Macron zu bin Salman "Sie hören nie auf mich", woraufhin bin Salman anwortet "Ich werde zuhören, natürlich". Am Schluss sagt Macron "Ich stehe zu einem Wort".

Die späte Kanzlerin

Merkel is coming!

Image

Agustín Agüero: Der Argentinier saß auf dem Flug nach Buenos Aires zufällig neben Kanzlerin Angela Merkel. dpa

In diese Streitigkeiten um Khashoggi, Ukraine und den freien Welthandel konnte Kanzlerin Merkel erst mit deutlicher Verspätung eingreifen. Nach einem Defekt am Regierungsflieger konnte sich Merkel erst mit zwölfstündiger Verspätung in das Ringen um die Handlungsfähigkeit der Gruppe der Staats- und Regierungschefs einschalten.

Nach dem Ausfall des Regierungs-Airbus musste Angela Merkel mit dem Linienflugzeug von Madrid nach Buenos Aires zum G20-Gipfel reisen. Zur Begeisterung ihrer Sitznachbarn:  Agustín Agüero saß in der Business Class neben der Kanzlerin. "Ich kenne ja "House of Cards" und so, ich hätte daher nie eine so normale Person erwartet", sagte der 28 Jahre alte Argentinier. Und was hat sie über den Wolken so gemacht? "Sie hat Joghurt gegessen, ein Buch gelesen, ein bisschen geschlafen", erzählt Agüero. Keine Sonderwünsche.

In Buenos Aires durften Merkel, Scholz & Co als erste aus der Maschine. Es warteten die ersten wichtigen Gespräche, unter anderem mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Die Zeit für die Kanzlerin ist knapp. 

Genug Politiker? Hier unser Interview mit Schweighöfer und Fitz (über Freundschaft):

Play Icon

Video: watson/Imke Gerriets, Lia Haubner

Das könnte dich auch interessieren:

Fans über RB-Geisterspiel: "15.000 Frankfurter in Rom, 16.000 Leipziger in Leipzig"

Link to Article

Ein Android-Trojaner räumt innerhalb von Sekunden dein Paypal-Konto leer

Link to Article

Trumps 4 größte Rechts-Probleme als Poster des Grauens

Link to Article

Doppelter Schutzengel – dieser Junge entkommt dem Tod zweimal

Link to Article

++ Polizei erschießt Straßburger Attentäter ++ IS-Miliz reklamiert Anschlag für sich ++

Link to Article

Die Eintracht feiert in Rom den Rekord – Probleme gab es trotzdem

Link to Article

Und hier ist die am irrsten aussehende Katze von Instagram

Link to Article

Geburtenregister erlaubt das Geschlecht "divers" – unter einer umstrittenen Bedingung

Link to Article

Siebenjährige offenbar in US-Grenzhaft verdurstet

Link to Article

Die 12 Dschungelcamp-Kandidaten stehen fest – wir haben sie nach Unbekanntheit sortiert

Link to Article

EU steht May beim Brexit bei – und wappnet sich für ein Scheitern

Link to Article

Immunität von Björn Höcke offenbar aufgehoben – Eltern von getöteter Sophia zeigten ihn an

Link to Article

Klimawandel besiegt Seehofer – Das Wort des Jahres 2018 ist ... "Heißzeit" 

Link to Article

3 Frauen an 3 Tatorten in Nürnberg niedergestochen – vom Täter fehlt jede Spur

Link to Article

So cool kontert Dorothee Bär auf Kritik – und 5 weitere Boss-Moves von Politikern

Link to Article

Sie wollte sich bloß Sommersprossen färben – aber wow, ging das daneben

Link to Article

So unterstützen die Celtic-Fans ihren Stürmer, der wegen Depressionen ausfällt

Link to Article

Airbnb muss preisgeben, wer in München dauernd seine Wohnung vermietet

Link to Article

Zugunglück in Ankara – mehrere Tote und viele Verletzte

Link to Article

Coca-Cola, Pepsi, Nutella – warum den AfD-Plakat-Fälschern womöglich keine Strafe droht

Link to Article

Ein für alle Mal: Der Rundfunkbeitrag ist rechtens – 7 Fragen und Antworten 

Link to Article

Abtreibungsparagraf soll ergänzt werden – warum Ärztinnen das kritisieren

Link to Article

Müllers Kung-Fu-Tritt: So vorbildlich reagiert er selbst – und so lustig die Fans

Link to Article

Wein auf Bier, das rat' ich dir – 15 Alkohol-Mythen im Faktencheck

Link to Article

Jens Lehmann fliegt mit Rot vom Platz und klaut einem Fan die Brille

Link to Article

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link to Article

Die Deutschen mögen "Füße" und "pissen" – das Jahr 2018 auf Pornhub

Link to Article

Warum Trump vom eigenen Impeachment spricht

Link to Article

9 Postboten-Fails, die wir einfach mal netterweise mit Humor nehmen

Link to Article

May übersteht Misstrauensvotum – doch will nicht mehr bis zur Wahl 2022 im Amt bleiben

Link to Article

Mehr Kämpfer, maximaler Spaß –"Super Smash Bros. Ultimate" ist eine Granate

Link to Article

11 effektive Wege, seinen Weihnachtsbaum vor einer Aggro-Katze zu schützen

Link to Article

Übersteht May den heutigen Abend? 8 Fragen und Antworten zum Misstrauensantrag

Link to Article

Keiner schnappt schneller zu als diese Ameise – und sogar ihre Larven sind nicht sicher

Link to Article

Trumps Ex-Anwalt Cohen zu drei Jahren Haft verurteilt

Link to Article

Taylor Swift nutzte Gesichtserkennung bei Konzerten, um Stalker zu identifizieren

Link to Article

"Dümmste Idee meines Lebens" – Däne bereut "Sex-Foto" auf der Pyramide von Gizeh

Link to Article

Gelbe Westen: Macron erhöht den Mindestlohn – und das sind die Reaktionen

Link to Article

Ryanair unter Druck – wie der Billigflieger-Boss seine Airline retten will

Link to Article

Nichts für schwache Nerven: Amerikaner hustet sich Teil der Lunge aus dem Leib

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Merkel erklärt 101-Jähriger, dass sie nicht Brigitte Macron ist – auf Französisch!

Der französische Präsident Emmanuel Macron gedachte am Wochenende zusammen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel dem Ende des ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Am Rande kam es zu einer amüsanten Verwechslung.

Bei der Einweihung einer Gedenktafel begrüßten und dankten die beiden Staatsoberhäupter den anwesenden Besuchern. Besonders gefreut hatte sich eine 101-Jährige Frau, wie "franceinfo" berichtet. Sie war völlig aus dem Häuschen, als Macron auf sie zuging. 

So weit, so gut. …

Artikel lesen
Link to Article