International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
FILE PHOTO -  Chair of the Africa Progress Panel, Kofi Annan, attends a media launch of the Africa Progress Report 2014 in London May 8, 2014.    REUTERS/Stefan Wermuth/File Photo

Bild: X90073

Kofi Annan ist tot – so trauert die Welt

18.08.18, 15:42 18.08.18, 16:08

Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan ist am Samstag im Alter von 80 Jahren gestorben. So trauert die Welt. 

UN-Generalsekretär Antonio Guteress würdigte Annan als "führende Kraft auf dem Weg zum Guten".

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker erklärte, er habe einen Freund verloren.

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron lobte den besonnen Charakter Annans. Sein Land werde Annans "ruhige und entschlossene Art" nie vergessen. 

Die britische Regierungschefin Theresa May würdigte Annan als "große Führungspersönlichkeit". Er habe die Welt zu einem besseren Ort gemacht. 

Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte, er habe Annans "Weisheit und Mut" ehrlich bewundert, ebenso seine Fähigkeit, auch in schwierigsten Situationen "überlegte Entscheidungen" zu treffen.

Kanzlerin Angela Merkel würdigte Annan als "großen Staatsmann".

Bundesaußenminister Heiko Maas betonte mit einem Annan-Zitat die bleibende Bedeutung Annans. Schweigen ist keine Option, auch nicht in diesen populistischen Zeiten.

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner sprach von einem "besonders schmerzhaften Verlust".

Linken-Chef Bernd Riexinger lobte Annans Einsatz für Frieden und Sicherheit. 

Der frühere Grünen-Chefin Simone Peter würdigte Annan als "großen Diplomat". 

(dpa, afp, per)

Mehr aus der Politik:

Seehofer einigt sich mit Griechenland, doch Pro Asyl sieht geltendes Recht gefährdet

So will SPD-Vize Malu Dreyer gegen Armut kämpfen – das watson-Interview

Italienische Polizei nimmt fünf Verdächtige im Fall Anis Amri fest

6 Dinge, die du jetzt über die Rechten in Kandel wissen musst

Psychisch krank oder straffällig – in Bayern bald das Gleiche?

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Polizei, Polizei, Polizei! Die CSU benimmt sich wie die schlimmsten Helikopter-Eltern

Özil – für immer Gast im eigenen Land? Das geht schon seit Generationen so

"Tickende Zeitbomben" – Politiker sorgen sich wegen "Reichsbürgern"

Auch die FDP klagt gegen das Polizeiaufgabengesetz in Bayern 

19 mal "Soo Saaad!": Erinnerst du dich an diese Trump-Aussteiger?

3 Fragen und Antworten zu den Syrien-Angriffen, die jetzt wichtig werden

Der watson-Guide zur Abtreibungs-Debatte um Paragraf 219

Gabriel lehrt an der Uni Bonn, den Studierenden gefällt das nicht

So zerstören Anhänger von Erdogan wegen des Streits mit Trump ihre iPhones

Wer sagt gerade eigentlich was zum Thema Kopftuch? 6 Argumente im watson-Guide

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Durchbruch beim Korea-Gipfel: Nordkoreas Atomanlagen sollen abgebaut werden

Auf der koreanischen Halbinsel tut sich was: Auf dem Gipfel mit Südkoreas Präsident Moon Jae-in in Pjöngjang sagte der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un nach südkoreanischen Angaben am Mittwoch in Pjöngjang zu, seine wichtigste Atomanlage in Yongbyon zu schließen, wenn die USA im Gegenzug auch zu einem Entgegenkommen bereit seien.

Unklar ist allerdings, wann und wie genau der Abbau der Atom- und Raketenanlagen vonstatten gehen soll, und was Kim im Gegenzug von den USA erwartet. Kim …

Artikel lesen