International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Trudeau trägt beim G7-Gipfel Elch-Socken. Warum ein Blick auf seine Füße lohnt

09.06.18, 14:31 10.06.18, 18:05
Helena Düll
Helena Düll

Beim kanadischen Premierminister Justin Trudeau lohnt sich immer ein Blick auf seine Füße. Auch als Gastgeber beim G7-Gipfel hat sein Fußkleid wieder für Gesprächsstoff gesorgt. 

Trudeau trug zum Auftakt des Gipfels führender Wirtschaftsnationen im ostkanadischen La Malbaie am Freitag blauen Anzug, braune Schuhe – und dazu dunkelblaue Socken mit Elch-Muster.

Und so sieht das aus:

Bild: reuters

Aber warum Elche? 

Elche gelten als Symboltier Kanadas und sind auch in einigen Wappen der Provinzen zu sehen.

Socken mit Motiven an Männerfüßen sind ein modisches Ding. Aber bei Politikern? 

Trudeau ist für seine "Socken-Diplomatie" bekannt, wie die "New York Times" es einmal nannte. Demnach hätten Männer in einem politischen Umfeld weniger Möglichkeiten mit Hilfe ihrer Kleidung zu kommunizieren, als Frauen. Statt auf Farben und Schnitte setzt der Kanadier auf Socken, um eine subtile politische Message zu verbreiten. 

Trudeau, wie er Socken trägt:

Manchmal müssen Politiker auch Gummistiefel tragen: 

... oder aus Tassen trinken: 

(mit dpa)

Auch lustig:

10 Fehler, die du im Alltag machst – obwohl du es besser weißt

11 Leute, die ihren Online-Kauf zutiefst bereuen

Du willst irgendwann Kinder? Dann schau dir diese Bilder NICHT an! 

Weißt du, welcher Deutsche richtig reich ist? Mach den Test!

Von wegen Bienchen & Blümchen! 8 Dinge, die uns am Frühling nerven

11 peinliche Momente im Alltag, die wir alle schon erlebt haben

13 Influencer, die noch verpeilter sind als du

15 Orte, deren Einwohner noch schlechter Auto fahren als du

14 Momente, in denen der Postbote zu weit gegangen ist

Hört auf, mir beim ersten Date diese leidigen Fragen zu stellen!

Ein Abschiedsbrief an meine DVD-Sammlung

Diesen Trink-Typen wirst du am Wochenende wieder begegnen

Bei diesen 13 Familienfotos bist du dankbar für deine Verwandten

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

5 Situationen, in denen Lukas Podolski alles egal war

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Israel ausrotten" – das steckt hinter der Al-Quds-Demonstration in Berlin

Am sogenannten "Jerusalem Tag" (Al-Quds-Tag) am Ende des Fastenmonats Ramadan werden auf der ganzen Welt Menschen auf die Straße gehen, um gegen Israel zu demonstrieren. Auch an diesem Samstag in Berlin.

Seit fast 40 Jahren gibt es den Al-Quds-Tag als staatlichen Feiertag in Iran. Der damalige iranische Revolutionsführer Chomeni hatte erstmals am 8. Juni 1979 dazu aufgerufen, für die „Rückeroberung“ von Jerusalem zu demonstrieren. Seither gehen Anhänger des Teheraner Mullah-Regimes und …

Artikel lesen