International
April 19, 2019 - Kiev, Ukraine - Ukrainian President and Presidential candidate PETRO POROSHENKO (L) and Ukrainian comedian actor and presidential candidate VOLODYMYR ZELENSKIY (R) speak during debate at the Olimpiyskiy Stadium in Kiev, Ukraine, 19 April 2019. The second round of presidential elections will held on April 21. Kiev Ukraine PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAg194 20190419_zap_g194_007 Copyright: xSergxGlovnyx

Die rund 30 Millionen Wähler sind aufgerufen, sich zwischen Amtsinhaber Petro Poroschenko (links) und dem Polit-Neuling Wolodymyr Selenskyj zu entscheiden. Bild: www.imago-images.de

Comedian versus Oligarch: Heute wird in der Ukraine der neue Präsident gewählt

In der Ukraine hat am Sonntagmorgen die Stichwahl um das Präsidentenamt begonnen.

Bereits im ersten Wahlgang vor drei Wochen hatte der Komiker und Schauspieler Selenskyj die meisten Stimmen geholt. Auch in den aktuellen Umfragen liegt der 41-Jährige mit einem sehr großen Vorsprung vorn. Poroschenko droht eine herbe Niederlage. Der Oligarch Poroschenko hat es vor seinem Ausflug in die Politik mit einem Süßwarenimperium zu einem Millionenvermögen gebracht.

Anders als zum Amtsantritt versprochen, hat er aber weder seine Geschäfte mit der "Roshen"-Schokolade aufgegeben noch den Krieg in der Ostukraine beendet. Nach UN-Angaben sind dort mehr als 13 000 Menschen getötet worden. Die Gefechte halten an.

Beide Kandidaten, die einen sehr hitzigen Wahlkampf geführt hatten, stehen für einen prowestlichen Kurs in Richtung EU und Nato.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

70.000 Dollar für Friseure: Twitter-User lachen über Donald Trump

Ein Bericht der "New York Times" über die Steuerangaben von US-Präsident Donald Trump könnte den Druck auf Trump verstärken, der Öffentlichkeit Informationen zu seinen Finanzen vorzulegen. Die Zeitung schrieb am Sonntag unter anderem, dass der US-Präsident in den Jahren 2016 und 2017 jeweils nur 750 Dollar Einkommensteuer auf Bundesebene bezahlt habe. Trump bezeichnete den Bericht als "totale fake news".

Aus den Unterlagen, die der "New York Times" vorliegen, geht außerdem hervor, dass er …

Artikel lesen
Link zum Artikel