International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
The Execution Of Jacques Pierre Brissot, 1754 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: KenxWelsh 2429735

Die Todesstrafe – nicht überall Vergangenheit. imago

Brunei droht Homosexuellen mit Tod – Das sind die härtesten Strafen der Welt

In Brunei droht Homosexuellen seit Mittwoch die Todesstrafe, Dieben werden Hände und Beine amputiert. Doch auch andere Länder kennen brutale Strafen – vor denen auch Touristen nicht verschont bleiben.

Lea Senn / watson.ch

Enthauptung

In Katar, Jemen und Iran ist die Enthauptung noch heute als Strafe vorgesehen. Der einzige Staat, der jedoch noch Enthauptungen durch das Schwert vornimmt, ist Saudi-Arabien. Mögliche Verbrechen dabei sind Vergewaltigung, Ehebruch, Mord, Hexerei, Apostasie (Abwendung aus einer Religionszugehörigkeit) oder der Handel mit Betäubungsmitteln.

Vergiftung

Seit den 1980er Jahren gilt die Vergiftung durch Giftspritze als "humanste" Form der Hinrichtung und ist somit die meist angewandte Methode für Todesstrafen in den USA. Einige Bundesstaaten verwenden jedoch auch noch die Gaskammer.

The phones to stop an execution hang on the wall in the background near the execution chamber of San Quentin Prison, Friday June 20, 2003. Prisoners can choose either gas or lethal injection as their form of death. The original death row was built to house 68 inmates. There are currently 600 condemned inmates at San Quentin Prison, getting about three new condemned inmates every month. Sacramento Bee/ Sacramento USA PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAs76_

The Phones to Stop to Execution Slope ON The Wall in The Background Near The Execution Chamber of San Quentin Prison Friday June 20 2003 Prisoners CAN choose either Gas or Lethal Injection As their Shape of Death The Original Death Row what built to House 68 inmates There are currently 600 condemned inmates AT San Quentin Prison Getting About Three New condemned inmates Every Month Sacramento Bee Sacramento USA PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAs76_

Eine Todeskammer in San Quentin, Kalifornien. bild: ap

Laut den Berichten von Amnesty International kommt die Giftspritze auch in China zum Zuge, genaue Informationen dazu unterliegen jedoch Chinas staatlicher Geheimhaltung.

Tödlicher Elektroschock

Schon 1889 führten die USA die elektrische Hinrichtung ein. Sie wurde zuvor an Tieren erprobt und galt als "menschlichere" Todesart im Vergleich zur Enthauptung. Zeugen diverser Hinrichtungen dieser Art bezeichneten sie jedoch als äußerst grausam und qualvoll. Der elektrische Stuhl kommt daher heute meist nur noch auf ausdrücklichen Wunsch des Verurteilten zum Einsatz.

Von den anderen Ländern verwendeten einzig die Philippinen den elektrischen Stuhl, und zwar in den Jahren 1924 bis 1976.

File photo. Specific date and location unknown. The electric chair. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn03_ 20050609_elc_n03_003 Copyright: xRobinxNelsonx

File Photo specific Date and Location Unknown The Electric Chair PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAn03_ 20050609_elc_n03_003 Copyright xRobinxNelsonx

Ein elektrischer Stuhl. bild:imago

Erhängen

Besonders streng ist das Gesetz in Singapur: Für den Besitz von mehr als 500 Gramm Cannabis oder 30 Gramm Kokain droht beispielsweise bereits die Todesstrafe durch Erhängen. Weitere Delikte mit derselben Folge sind Mord, Mordauftrag, Landesverrat und illegaler Schusswaffengebrauch.

Laut Amnesty International werden heute in folgenden Ländern nebst Singapur ebenfalls noch Todesstrafen durch Hängen vollstreckt: Ägypten, Irak, Iran, Japan, Jordanien, Libyen, Pakistan und Malaysia.

Erschießen

Weil europäische Firmen die Zulieferung von Chemikalien für die Giftspritze verweigern, gibt es in den USA zunehmend einen Mangel. Der Bundesstaat Utah hat daher vor einigen Jahren das Erschießungskommando wieder eingeführt. Auch in Oklahoma ist Erschießen eine Option zur Vollstreckung der Todesstrafe, allerdings nur, wenn andere Tötungsmethoden wie etwa die Giftspritze für verfassungswidrig erklärt würden.

Zahlreiche andere Länder vollstrecken Todesstrafen durch Erschießen, darunter China, Vietnam und auch Weißrussland, welches als einziges europäisches Land noch die Todesstrafe kennt.

Tod durch Steinigung

Die jahrtausendealte Hinrichtungsart Steinigung ist leider noch heute in einigen vom Islam geprägten Ländern Praxis. Darunter sind Afghanistan, die indonesische Provinz Aceh, Iran, Irak, Jemen, Nigeria, Pakistan, Somalia, Sudan, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Auch Homosexuellen droht seit Mittwoch in Brunei die Todesstrafe durch Steinigung. Grundlage dafür ist die Scharia, die im weiten Sinne die religiösen und rechtlichen Normen im Islam regelt.

Besonders viel internationale Empörung löste der Fall eines 13-jährigen Mädchens in Somalia aus, das 2008 erst von drei Männern vergewaltigt wurde und später wegen Ehebruchs gesteinigt wurde.

Prügelstrafe

In Singapur können Verbrechern Stockschläge drohen. Das mussten zwei Deutsche vor vier Jahren erleben, als sie beim Graffiti-Sprayen erwischt wurden.

In vielen Ländern werden Körperstrafen inzwischen als barbarisch angesehen und wurden daher abgeschafft – auch in Ländern, in denen es die Todesstrafe noch gibt, wie zum Beispiel in den USA. In einigen Ländern Afrikas, im Nahen Osten und Südostasien sind sie jedoch noch gesetzlich vorgesehen.

Amputation von Körperteilen

Seit gestern gilt im Sultanat Brunei das verschärfte Strafgesetz, welches unter anderem die Amputation von Händen und Beinen für Diebe vorsieht.

In Iran gab es 2015 einen Fall, bei dem einem Mann die Augen ausgestochen wurden, nachdem er bei einer Schlägerei die Augen eines anderen Mannes verletzt hatte.

In Deutschland ist Homosexualität nicht mehr strafbar, doch vielen soll es ausgetrieben werden:

Play Icon

Noch mehr politische Themen:

Ex-SPD-Mann will für Erdoğan ins türkische Parlament – 4 Fakten zu Mustafa Erkan

Link zum Artikel

Die Deutsche Bahn beleidigt eine Abgeordnete rassistisch – und entschuldigt sich jetzt

Link zum Artikel

Mordfall Susanna: Ali B. gesteht offenbar die Tat

Link zum Artikel

Wird Kanada der erste G7-Staat, in dem Kiffen legal wird? Der Senat sagt: Ja! 

Link zum Artikel
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wenn sich CDU-Politiker für CDU-Politiker schämen, dann geht es um Artikel 13

Nicht nur die Artikel 13-Gegner laufen gerade Sturm gegen hochrangige CDU-Vertreter im Europaparlament. Die Kritik kommt mittlerweile auch aus den eigenen Reihen. Dort wird sich offenbar gerade reihenweise fremdgeschämt.

Lukas Kilian etwa, CDU-Landtagsabgeordneter in Schleswig-Holstein, findet die CDU-Performance rund um die geplante EU-Urheberrechtsreform "unerträglich". "Ich fordere einen #Uploadfilter für Posts von @CDU_CSU_EP", twitterte er.

Kritik an der Außendarstellung hochrangiger …

Artikel lesen
Link zum Artikel