So bringt Barack Obama die First Lady Melania Trump zum Lächeln – auf einer Beerdigung

Bilder einer bedrückt schauenden Melania Trump sind schon mehrfach um die Welt gegangen – neben ihrem Ehemann und US-Präsidenten bei offiziellen Anlässen sitzend.

Nun machen zur Abwechslung mal glücklich lächelnde Bilder von Melania Trump die Runde, ausgerechnet auf der Beerdigung der ehemaligen First Lady Barbara Bush. Die Ironie an der Geschichte: Melania saß nicht neben ihrem Ehemann, sondern neben seinem Amtsvorgänger Barack Obama.

Donald Trump blieb der Beerdigung fern – aus Respekt vor den Angehörigen, wie er erklären ließ. Wäre der Präsident gekommen, hätte es deutlich höhere Sicherheitsvorkehrungen gegeben. Dafür waren mehrere ehemalige Präsidenten da: Barbara Bushs Sohn George W. Bush, Bill Clinton – und Melania Trumps Sitznachbar Barack Obama.

Der Barack Obama, dessen Geburt in den USA das Trump-Ehepaar lange angezweifelt hat.

Links ist Melania Trump bei der Beerdigung Barbara Bushs, rechts bei der Amtseinführung ihres Ehemanns.

Die Fotos von  Melania Trump wurden schnell zur Internet-Sensation

Und das Netz hat da ein paar Fragen:

Warum ist Obama eigentlich so nett zu ihr?

Und sollte er das überhaupt sein?

Auch verschiedene Fake-Trumps äußerten sich über Melanias Lächeln:

Autsch, das sitzt!

Selbstverständlich gibt es aber auch Lächel-Foto von Melania Trump mit ihrem Ehemann Donald – und dem Osterhasen.

(fh)

USA fordern "sofortigen" Stopp am Bau von Gaspipeline Nord Stream 2

Die USA haben am Donnerstag den "sofortigen" Stopp am Bau der umstrittenen Gas-Pipeline Nord Stream 2 gefordert. US-Außenminister Antony Blinken teilte am Donnerstag mit: "Das Ministerium bekräftigt seine Warnung, dass jedes Unternehmen, das an der Nord-Stream-2-Pipeline beteiligt ist, US-Sanktionen riskiert und die Arbeit an der Pipeline sofort einstellen sollte." Man verfolge die Bemühungen zur Fertigstellung des Projekts und werte Informationen über Firmen aus, "die daran beteiligt zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel