International
2019-11-29 20:43:45 DEN HAAG - Polizei in der Grote Marktstraat in Den Haag. Mehrere Personen wurden bei einem Stich verletzt. ANP SEM VAN DER WAL |

Polizei in der Grote Marktstraat in Den Haag. Bild: picture alliance / ANP

Messer-Angriff in Den Haag: 3 Verletzte – Täter weiter flüchtig

In einer Einkaufsstraße in Den Haag hat es einen Stichwaffenangriff gegeben. Bei dem Angriff unweit des Regierungsviertels wurden am Freitagabend drei Minderjährige verletzt. Sie konnten das Krankenhaus aber nach wenigen Stunden wieder verlassen, wie die Polizei mitteilte. Angaben zum genauen Alter der Opfer machte sie nicht.

Das ist der Tatort:

Ein AFP-Korrespondent berichtete von einer Menschenmenge hinter einer Polizeiabsperrung in der Einkaufsstraße. Polizeihubschrauber kreisten über dem Tatort, zahlreiche Einsatzfahrkräfte waren vor Ort. Auf der bekannten Shopping-Meile im Herzen Den Haags waren wegen des "Black Friday" viele Menschen unterwegs. Die Grote Marktstraat liegt in der Nähe des niederländischen Parlaments und zahlreicher internationaler Organisationen, die in Den Haag ihren Sitz haben.

Zuvor hatte im Zentrum Londons eine Messerattacke gegeben, bei der die Behörden einen terroristischen Hintergrund sahen. Die Polizei erschoss den Verdächtigen, der eine Bombenattrappe am Körper trug und von Passanten auf der London Bridge überwältigt worden war (mehr dazu hier).

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zwischen den USA und China ist ein Coronavirus-Krieg ausgebrochen

Journalisten werden ausgewiesen, Verschwörungstheorien werden verbreitet: Washington und Peking zetteln einen neuen Kalten Krieg an.

Zuerst hat die Trump-Regierung die Anzahl der chinesischen Journalisten in den USA von 160 auf 100 reduziert. Die Antwort aus Peking ließ nicht lange auf sich warten: Am Dienstag sind Journalisten der "Washington Post", der "New York Times", des "Wall Street Journal" die Akkreditierungen entzogen worden, will heißen, sie werden ausgewiesen.

Die Trump-Regierung rechtfertigt ihre Ausweisung damit, dass die chinesischen Journalisten in Tat und Wahrheit Spione seien. (160 Korrespondenten sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel