Bild

"Widerliches, von Ratten befallenes Chaos" – Trump beschimpft Abgeordneten

Im Streit um Migration in die USA greift Donald Trump den Demokraten Elijah Cummings scharf an. Dabei verunglimpft der US-Präsident besonders den Wahlbezirk des Abgeordneten.

Nach Kritik an den Zuständen für Migranten an der Grenze an der US-Südgrenze attackiert Präsident Donald Trump den demokratischen Vorsitzenden des Kontrollausschusses im Kongress, Elijah Cummings. Cummings habe die Angestellten des Grenzschutzes mit seinen Tiraden schikaniert, während in seinem Wahlbezirk Baltimore doch viel schlimmere und gefährlichere Bedingungen herrschten, schrieb Trump am Samstag auf Twitter.

"Cummings Bezirk ist ein widerliches, von Ratten und Nagetieren befallenes Chaos. Wenn er mehr Zeit in Baltimore verbringen würde, könnte er vielleicht dazu beitragen, diesen sehr gefährlichen und schmutzigen Ort aufzuräumen", schrieb Trump. Baltimore mit seiner hohen Kriminalitätsrate gilt in den USA als Problemstadt.

Cummings ist ein Gegener des Präsidenten und hatte die restriktive Migrationspolitik der Trump-Administration an der Südgrenze zuletzt angeprangert. Vor allem die Bedingungen in den Internierungslagern stehen landesweit heftig in der Kritik.

(tol/dpa)

Das Ergebnis, wenn man Technik und alte Menschen kombiniert

1 / 21
Das Ergebnis, wenn man Technik und alte Menschen kombiniert
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Trumps Twitter-Tiraden: So begann @realdonaldtrump

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Cohen sagt gegen Trump aus – 6 Punkte zum Prozess

Im US-Kongress hat eine mit Spannung erwartete Marathon-Vernehmung von Michael Cohen, des früheren Anwalts und Ausputzers von US-Präsident Donald Trump, begonnen. Laut Medienberichten waren von Cohen hochbrisante Aussagen zu erwarten.

In den dreitägigen Anhörungen durch nacheinander drei Ausschüsse sollte es unter anderem um die Affäre um Russland-Verbindungen des Trump-Teams, die Schweigegelder für angebliche frühere Sexpartnerinnen des Präsidenten sowie Trumps Finanzverhältnisse gehen.

Nur ein Teil der Anhörungen sollte allerdings öffentlich sein. Die Aussage des 52-jährigen früheren Trump-Intimus begann am Dienstag hinter verschlossenen Türen im Geheimdienstausschuss des Senats. Die Spannung der Öffentlichkeit …

Artikel lesen
Link zum Artikel