International
Rep.-elect Alexandria Ocasio-Cortez, D-NY., arrives for orientation for new members of Congress, Tuesday, Nov. 13, 2018, in Washington. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais)

Alexandria Ocasio-Cortez ist in Washington D.C. angekommen: Nicht alle haben Freude an der aufgestellten Demokratin. bild: ap

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – sofort kritisieren Konservative ihr Outfit

Sie ist eine der großen Shooting-Stars der US-Demokraten: Alexandria Ocasio-Cortez. Die New Yorkerin warf in den Vorwahlen zu den Midterms ein Partei-Urgestein aus dem Rennen und zog sofort die Aufmerksamkeit der Medien auf sich.

An den Midterms selber hatte sie in ihrem Wahlbezirk in der Bronx und Queens keine Mühe, sich gegen den republikanischen Kontrahenten durchzusetzen. Sie gewann das Duell mit über 75 Prozent der Stimmen und wurde somit als jüngste Frau überhaupt in den US-Kongress gewählt. 

Im Alter von 29 Jahren bestritt die Politikerin, die sich zu den "Democratic Socialists" zählt, diese Woche ihre ersten Arbeitsstunden im Repräsentantenhaus. Doch noch ehe sie richtig in den Politikbetrieb eingreifen konnte, wurde sie bereits kritisiert. 

Und zwar nicht wegen irgendeiner Falschaussage oder dergleichen, sondern wegen ihres Kleidungsstils.

Journalist kritisiert Kleidung

Eddie Scary, Journalist beim konservativen Blatt "Washington Examiner", schrieb auf Twitter, dass die Jacke und der Mantel also nicht so aussehen würden, wie wenn das "Mädchen" Probleme hätte.

Damit wollte er vermutlich auf Ocasio-Cortez' Geschichte Bezug nehmen. Die junge Politikerin arbeitete erst kürzlich noch in einer Bar und betonte im Wahlkampf die einfachen Verhältnisse, in denen sie lebt. 

Der Tweet des Journalisten erhielt sofort große Aufmerksamkeit. Zahlreiche User warfen Scarry Sexismus vor. 

Einige Stunden später entfernte der Journalist den Tweet wieder und schrieb, dass er hier wohl missverstanden worden sei.

Nicht der erste Angriff

Es ist indes nicht das erste Mal, dass Ocasio-Cortez Aussehen auf Seiten der Konservativen war. So zerpflückte der konservative Fernsehsender "Fox News" ein 3000-Dollar-Kleid, das Ocasio-Cortez bei einem Interview trug. Sie habe ein etwas gar teuerer Geschmack für eine Sozialistin, meinten die Moderatoren bei "Fox and Friends".

Ocasio-Cortez antwortete damals, dass sie das Kleid nur ausgeliehen habe. Dies würde aber nicht bedeuten, dass sie in Zukunft nicht mehr modisch auftreten werde, sie sei nämlich eine exzellente Second-Hand-Shopperin.

Und auch dieses Mal hatte die neugewählte Abgeordnete eine passende Antwort bereit: 

"Wenn ich mit einem Sack in den Kongress gehen würde, würden sie lachen und ein Foto von meinem Hintern machen.

Wenn ich mit meinen besten Ausverkauf-Klamotten reingehe, lachen sie und machen ein Foto von meiner Rückseite.

Dunkel hasst Licht – deshalb schaltet man es ab.

Glänze hell und mach weiter!"

(cma)

Das könnte dich auch interessieren:

Markus Lanz: Philipp Amthor führt alle hinters Licht – Zuschauer empört

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Wolfgang Joop über Heidi Klums Ehe: "Hat sich mit jedem Mann verändert"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Reporter bereitet sich auf TV-Auftritt vor – plötzlich schlägt ein Blitz ein

Matt Rodewald ist Reporter für den US-Sender Fox 10 Phoenix. Mittwochnacht machte er sich gerade bereit für eine Live-Übertragung. Ein Sturm zog in der Stadt Phoenix im US-Bundesstaat Arizona auf, es regnete bereits heftig.

Dann passierte es. Nur wenige Schritte von Rodewald entfernt schlug ein Blitz ein. Der Reporter flüchtete.

"Angsteinflößend!", so kommentierte der Sender selbst diese Szene und teilte sie am Freitag auf Twitter.

Rodewald sei später wieder an die Stelle zurückgekehrt und …

Artikel lesen
Link zum Artikel