Kolumbien sprengt Brücke – noch bevor sie eröffnet werden kann

Und mit einer kräftigen Explosion war die Chirajara-Brücke in Kolumbien Geschichte: Am Donnerstag haben kolumbianische Arbeitskräfte die Chirajara-Brücke, rund 100 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Bogotá, gesprengt. 

Ursprünglich hätte die Brücke im März eröffnet werden sollen. Bei den Bauarbeiten wurden im Januar bei einem Teileinsturz der Brücke, deren Länge rund 450 Meter umfassen sollte, zehn Arbeiter getötet. Nach dem Unglück wurden die Arbeiten an der Chirajara-Brücke für beendet erklärt. 

(pb/dpa)

Kurios und auch gefährlich: Fahrradfahrer stürzt sich absichtlich vor ein Auto

Video: watson/Nicola Franzoni, Lia Haubner, Marius Notter

Nach George Floyd: US-Repräsentantenhaus stimmt Polizeireformen zu

Mehr als neun Monate nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in den USA hat das US-Repräsentantenhaus umfassenden Polizeireformen zugestimmt. Eine Mehrheit in der von den Demokraten dominierten Parlamentskammer billigte den nach George Floyd benannten Gesetzesentwurf am Mittwochabend (Ortszeit). 220 Kongressabgeordnete stimmten dafür, 212 dagegen.

Das Gesetz sieht unter anderem vor, dass die Bundesregierung Anreize für das Verbot von …

Artikel lesen
Link zum Artikel