International

Ein Toter und zehn Verletzte in Schule in Finnland

Bei einem gewalttätigen Vorfall in einem Einkaufszentrum in Finnland sind nach Polizeiangaben mehrere Menschen verletzt und ein Mensch getötet worden.

Zehn Menschen seien in der Nähe der Stadt Kuopio verletzt worden, zwei davon schwer, teilte die zuständige Polizei am Dienstag auf Twitter mit. Eine Person wurde festgenommen. Die Universitätsklinik der Stadt sprach zunächst von neun Verletzten, die ins Krankenhaus gebracht worden seien. Hintergründe waren zunächst ebenso unklar wie das Tatmotiv.

Der Polizei zufolge kam es in den Räumlichkeiten einer Berufsschule in dem Gebäudekomplex eines Einkaufszentrums zu der Auseinandersetzung. Die Polizei habe Gebrauch von einer Schusswaffe gemacht, hieß es. Augenzeugen berichteten laut finnischen Medien davon, dass eine Person mit einem Schwert in einen Klassenraum gegangen sei – die Polizei kommentierte das zunächst nicht. Kuopio liegt rund 340 Kilometer nördlich von Helsinki. Es wurde nach Polizeiangaben abgesperrt. Die Beamten hätten Gebrauch von der Schusswaffe gemacht, Gefahr für Außenstehende bestehe nun nicht mehr.

(Mehr in Kürze bei watson)

(hd/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So trat die AfD eine fragwürdige Empörungs-Welle gegen eine Schule los

Die AfD will ein linksextremistisches Netzwerk in einer Hamburger Schule aufgedeckt haben. Die Schule ist fassungslos und wehrt sich gegen die Vorwürfe, Schüler und Lehrer würden eine vermeintliche "Antifa Area" dulden.

Eine Geschichte darüber, wie die AfD wirklich "wirkt".

Die Geschichte beginnt, so erzählt es die AfD, mit einer Mitteilung über das Meldeportal der Hamburger AfD-Fraktion. Die hatte im September des vergangenen Jahres eine Seite freigeschaltet, auf der sie Schüler und Lehrer …

Artikel lesen
Link zum Artikel