International
Deutsch-jüdischer NS- Verfolgter Ernst Grube / Die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion Beatrix von Storch kommt persönlich nach Dachau, um auf einer Wahlkampfveranstaltung im Adolf-Hölzel-Haus zu sprechen. Gegendemo vor dem Haus auf dem Ernst Reuter Platz in Dachau / Datum: 09.09.2018 / *** German Jewish NS persecuted Ernst Grube The deputy chairman of the AfD parliamentary group Beatrix von Storch arrives in person in Dachau to speak at an election campaign in the Adolf Hölzel House. Counter-demonstration in front of the building on the Ernst Reuter Platz in Dachau Date 09 09 2018

Der Holocaust-Überlebende und Präsident der Lagergemeinschaft Dachau, Ernst Grube, bei einer Veranstaltung 2018. Bild: imago/Overstreet / Overstreet

NS-Überlebende warnen vor Erstarken von Extremismus als Krisen-Folge

NS-Überlebende warnen vor einem weiteren Erstarken der Rechten in Folge der Corona-Pandemie.

Die immensen Schulden zur Bewältigung der Krise würden die Kluft zwischen Arm und Reich noch weiter verschärfen, das wiederum treibe Menschen stärker den Rechtsextremisten in die Arme, sagte der Holocaust-Überlebende und Präsident der Lagergemeinschaft Dachau, Ernst Grube, der Deutschen Presse-Agentur.

Knobloch: "Krisenzeiten waren immer Zeit von Judenhass"

Auch die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, äußerte sich besorgt. "Die Krisenzeiten, das wissen wir, waren immer Zeiten von Judenhass. Man sieht die Anzeichen auch dieses Mal, es gibt Kommentare im Internet oder Schuldzuweisungen wie im Mittelalter. Wenn große Gefahr ist, wird den jüdischen Menschen die Schuld zugeschoben", sagte Knobloch. "Die Juden sind an allem schuld. Das ist ein Credo, das viele weitergeben."

Knobloch kritisierte scharf den AfD-Fraktionschef im Bundestag, Alexander Gauland, der den Tag, an dem der Zweite Weltkrieg in Europa endete, als "Tag der absoluten Niederlage" bezeichnet hatte. "Auch die unerträglichen Vergleiche von Gauland passen ins Bild der vielen historischen Verdrehungen seitens der AfD. Sie ändern aber nichts daran, dass wir den 8. Mai in diesem Jahr erneut in Freiheit und Demokratie begehen, die ohne den 8. Mai 1945 undenkbar wären."/sd/DP/zb

(hau/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Corona und Maskenpflicht im Weißen Haus – aber Trump gibt Entwarnung

US-Präsident Donald Trump sieht die jüngsten Fälle von Corona-Infektionen im Weißen Haus nicht als Problem. Gleichzeitig ordnete er aber an, dass die Mitarbeiter der Regierungszentrale nun als Vorsichtsmaßnahme Gesichtsmasken tragen müssen. Er selbst und Vizepräsident Mike Pence sollen davon aber ausgenommen sein. Die Regierung habe die Situation "sehr gut unter Kontrolle", sagte Trump am Montag (Ortszeit) im Weißen Haus. Die jüngsten Infektionen seien kein Beleg dafür, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel