International

In nur 2 Stunden von London nach New York: Boeing will's wahr machen

Ein Traum für Vielflieger: Boeing arbeitet an einem Flugzeug, das mit fünffacher Schallgeschwindigkeit fliegt und für die Strecke von London nach New York nur zwei Stunden braucht. Dies stellte der amerikanische Flugzeugbauer am Dienstag auf einer Luftfahrtkonferenz in Atlanta vor. Der neue "Hyperschall-Flieger" soll mit mehr als 6000 Stundenkilometern jeden Ort der Welt innerhalb einer bis drei Stunden erreichen.

Ungefähr so soll das Hyperschall-Flugzeug aussehen

Bild

Bild: Boeing

Um diese Geschwindigkeit erreichen zu können, müsste der Flieger in einer Höhe von 29 Kilometern über dem Erdboden fliegen. Andernfalls würde die Maschine aufgrund des Drucks auseinandergerissen. Normale Flieger befinden sich meist auf einer Höhe von elf oder zwölf Kilometern.

Besonders interessant wäre die Aussicht, die sich von dieser Höhe aus ergäbe. Passagiere könnten die Neigung der Erde sowie die Dunkelheit des Alls sehen, sagt Kevin Bowcutt von Boeing Research & Technology gegenüber dem Business Insider. Es könne aber gut möglich sein, dass das Flugzeug nur über virtuelle Fenster verfüge. 

Bis die Hyperschall-Maschine tatsächlich über den Atlantik fliegt, kann es aber noch eine Weile dauern. Boeing geht davon aus, dass ein solches Flugzeug in zirka 20 bis 30 Jahren erstmals abheben wird.

Noch mehr verrückte Ideen, die vielleicht bald wahr werden:

Auch andere Unternehmen arbeiten an Hyperschall-Flugzeugen, so beispielsweise Elon Musks SpaceX. Musk will die Technologie, die im Augenblick für ihre Raumfahrzeuge eingesetzt wird, auch auf der Erde nutzen. Damit soll es möglich sein, Menschen in nur einer halben Stunde von Shanghai nach New York zu transportieren. 

Alexander Gerst sieht jeden Tag das All

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Video zeigt, dass mehr Spuren nicht zu weniger Verkehr führen

Du fluchst manchmal, weil dir der Verkehr wieder einmal den letzen Nerv raubt?

Bist du schon einmal in der Ferienzeit im Sommer oder am Feiertag gen Süden gefahren und bist schließlich im Stau steckengeblieben und hast dich gefragt, warum du genau auf diese dämliche Idee gekommen bist?

Ja, das ist furchtbar. Aber: Wir können dich trösten. Denn: Es geht noch schlimmer. Viel schlimmer. Unvorstellbar schlimm. Bist du bereit?

Der Verfasser des Tweets schreibt dazu:

Der Tweet von @urbanthoughts11 geht …

Artikel lesen
Link zum Artikel