International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Einiges spricht dafür, dass Trump und Putin ganz nah beieinander sind. imago

Trump und die Russen – 14 Fakten, die auf eine Verbindung hindeuten 

Vergangene Woche hatte die "New York Times" in einem Enthüllungsbericht über Ermittlungen gegen US-Präsident Donald Trump berichtet. Nachdem dieser im Mai 2017 den FBI-Chef James Comney abgesetzt hatte, leitete die Strafverfolgungsbehörde eine Untersuchung zur Entlassung ein. 

Dabei ging es auch um Spionageabwehr. So wollte das FBI klären, ob Trump im Auftrag Russlands gegen amerikanische Interessen gearbeitet hat. Ermittlungsergebnisse dazu sind bislang nicht bekannt geworden. Sonderermittler Robert Mueller leitet gegenwärtig die Untersuchung zur angeblichen "Russland-Affäre". 

Bereits vor Trumps Amtsantritt wurden Gerüchte über mögliche Verbindungen zwischen ihm und Russland laut. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob sich Russland in die Präsidentschaftswahl 2016 eingemischt hat und welche Kontakte Trump zu Russland unterhält.

Die "Washington Post" hat mehrere Indizien zusammengetragen, die dazu Aufschluss geben könnten und zeigen, dass Trump Russland wohlgesonnen ist.

Geschäftliche Beziehungen

Eines ist unumstritten: Trump unterhält seit Jahren eine geschäftliche Beziehung zu Russland. Von 2003 bis 2017 verkaufte er 86 seiner Immobilien an Russen – Wert: 109 Millionen Dollar. 

Eric Trump and Tiffany Trump welcome their father, President Donald Trump and first lady Melania Trump to the 2018 National Christmas Tree Lighting Ceremony at the Ellipse near the White House on November 28, 2018 in Washington, DC. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY WAX20181128203 OLIVERxCONTRERAS

Eric Trump. Bild: imago

2010 lieh die Deutsche Bank Trump mehrere Hundert Millionen Dollar. Wie später bekannt wurde, war das Finanzinstitut im selben Zeitraum in einen Geldwäsche-Skandal involviert. "Wir verlassen uns nicht auf amerikanische Banken. Alle nötigen finanziellen Mittel haben wir von Russland", prahlte Eric Trump 2014.

Laut Michael Cohen, Ex-Anwalt von Trump, erhielt dieser bei der Verwirklichung seines Traums sogar Unterstützung von einem Berater von Wladimir Putin. So wollte Trump während seines Präsidentschaftswahlkampfes im Jahr 2016 einen neuen Trump Tower errichten. 

Einmischung in Präsidentschaftswahl

Russland könnte sich in die Präsidentschafswahl 2016 eingemischt und Trump unterstützt haben. Belastet wird der Präsident von seinem Ex-Anwalt Michael Cohen und Ex-Wahlkampfchef Paul Manafort.

Letzterer hat zugegeben, Umfragedaten an einen Geschäftsmann mit russischen Geheimdienstverbindungen weitergeleitet zu haben. Aber auch weiteren Beteiligten von Trumps Wahlkampf-Team werden Kontakte zu Russland nachgesagt. 

Hacker-Angriff auf Hillary Clinton

Trump ermutigte am 27. Juli 2016 Russland, Hillary Clintons Email-Account zu hacken. Genau an jenem Tag, an dem russischen Geheimdienst-Hacker versuchten, Clintons Wahlkampf-Server anzugreifen. 

"101 Kontakte"

"Moscow Project" berichtet von "101 Kontakten zwischen Trumps Team und russischen Agenten". Einer dieser Kontakte soll sich mit Donald Trump Jr. am 9. Juni 2016 im Trump Tower getroffen haben. 

Roger Stone

FILE PHOTO: Political operative Roger Stone, a long-time ally of U.S. President Donald Trump, speaks at the American Priority conference in Washington, D.C., U.S. December 6, 2018. REUTERS/Jim Urquhart/File Photo

Bild: X02779

Trumps Vertrauter Roger Stone – der in Kontakt zu Russen stand, die WikiLeaks mit Informationen versorgten – wusste Berichten zufolge vom Hacker-Angriff auf den Email-Account von Clintons Wahlkampfmanager John Podesta, bevor der Fall öffentlich bekannt wurde. Stone bestreitet dies. 

Gegen FBI und Justizministerium

Wie kein anderer Präsident zuvor greift Trump das Justizministerium und FBI – "ein Krebs in unserem Land" – an: Jene zwei Institutionen, die bei der Bekämpfung von russischer Spionage an vorderster Front stehen und jegliche Operationen in den Vereinigten Staaten beeinflussen.

Trump feuerte FBI-Chef Comey, um die Untersuchung der "Russland-Sache" ("Russia thing") einzustellen. Darauf prahlte er, dies für den russischen Botschafter und den russischen Aussenminister getan zu haben. 

Im November 2018 entließ Trump Justizminister Jeff Sessions, da dieser die Untersuchung zur Russland-Affäre nicht einstellten wollte.

Keine Maßnahmen gegen fremde Wahleinmischung

Bislang hat sich Trump geweigert, anzuerkennen, dass Russland sich in den Wahlkampf von 2016 eingemischt hat. Stattdessen hat er sich in diesem Punkt mit Wladimir Putin verbündet – beide bestreiten die Vorwürfe. 

Trump sieht auch keine Notwendigkeit, Maßnahmen zu ergreifen, die künftig vor einer ausländischen Einmischung schützen sollen.

Gegen EU und NATO

Russland ist bekanntlich kein Freund der EU und NATO. Trump ist gleicher Meinung. Gegenüber Frankreich hat er mit den Worten "Die NATO ist so schlimm wie das NAFTA" vorgeschlagen, das Land sollte sich aus der EU zurückziehen.

Zudem hat er mehrfach mit einem NATO-Austritt der USA gedroht. 

Unterstützung von pro-russischen Führern

Trump hat sich wiederholt für die Unterstützung von pro-russischen Führern ausgesprochen – darunter Marine Le Pen und Viktor Orban.

Lob für Putin

Offenbar empfindet Trump für Putin großen Respekt. So hat er ihn als "starken Führer" gepriesen. Lob erhielt der russische Präsident auch dafür, dass er US-Diplomaten des Landes verwies.

abspielen

Video: YouTube/CNN

Obwohl bekannt war, dass die Wiederwahl von Putin manipuliert war, übermittelte Trump seine Glückwünsche – auch wenn seine Berater ihm davon abrieten. 

Merkwürdiges Verhalten bei Treffen mit Putin

Trump verhielt sich bei den Treffen mit seinem Amtskollegen Putin äußerst merkwürdig. Besonders verdächtig war, dass Trump große Anstrengungen unternahm, dass Details der Gespräche nicht publik wurden. So soll er sogar die Notizen seines Dolmetschers an sich genommen und ausdrücklich verboten haben, darüber zu sprechen. 

Mehrere US-Beamte gaben an, bis heute nicht genau über das Gesagte beim Treffen der Staatsoberhäupter in Helsinki informiert geworden zu sein.

Russland in Afghanistan

Trump hat die russische Invasion in Afghanistan nie verurteilt. 

Rückzug aus Syrien

Das US-Militär zieht sich auf Anordnung Trumps aus Syrien zurück. Damit haben die Russen mit ihrem Verbündeten Iran die größten Streitkräfte im Land. 

Keine Reaktion auf neuliche Krim-Krise

Der russische Angriff auf ukrainische Schiffe in internationalen Gewässern nahe der Krim wurde weltweit verurteilt. Nicht so von Trump. Wie die "Washington Post" berichtet, könnte das russische Aggressionen weiter fördern.

(vom)

Das könnte dich auch interessieren:

Miracle Morning – wo Yotta seine Motivationsübungen geklaut hat 

Link zum Artikel

Leeds-Coach rechtfertigt Spionage – und legt einfach all seine Analysen offen

Link zum Artikel

"Nur noch Gucci" wird jetzt auch auf dem Rasen gelebt – von einem Ex-Hannover-Star

Link zum Artikel

Riesen-Leak von Millionen Passwörtern – so kannst du prüfen, ob du betroffen bist

Link zum Artikel

Heute geht's gegen Serbien: So wird Deutschland noch Gruppensieger

Link zum Artikel

So verdreht Gensheimer sein Gummi-Handgelenk – und noch mehr Handball-Tricks

Link zum Artikel

Brexit oder Kriegsfilm – erkennst du diese Zitate?

Link zum Artikel

So bringst du deinen Film auf die Berlinale

Link zum Artikel

Wie Fortuna Düsseldorf den Stadionbesuch für Frauen sicherer machen will

Link zum Artikel

13 Hunde, die dein eiskaltes Herz ein bisschen zum Schmelzen bringen

Link zum Artikel

Impfgegner gehören zu den größten Gefahren für die Weltgesundheit – sagt die WHO

Link zum Artikel

Offenbar ist auch AfD-Chef Gauland selbst im Visier des Verfassungsschutzes

Link zum Artikel

Ob Ronald McDonald weint? Jeder darf seinen Burger nun "BigMac" nennen!

Link zum Artikel

"Stelle nach Schwanzlänge auf" – Oberliga-Trainerin kontert Sexismus-Frage

Link zum Artikel

Bird Box, Tide Pods, Ice Bucket – warum wir nicht ohne virale Challenges können

Link zum Artikel

Totales Brexit-Chaos? Diese Grafik verschafft dir den Überblick

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel

Töpperwien vs. Yotta: Warum sich die Dschungelcamp-Kandidaten so hassen

Link zum Artikel

Der britische Fußball spaltet sich am Brexit – profitiert die Bundesliga?

Link zum Artikel

Theresa May und ihr Brexit-Deal: Wer ist die Frau, auf die ganz Europa schaut?

Link zum Artikel

Der neueste Social-Media-Hype heißt #10YearChallenge – und alle sind dabei 

Link zum Artikel

Neue Welle der Homosexuellen-Verfolgung in Tschetschenien: "Sie wurden zu Tode gefoltert"

Link zum Artikel

Rote Karte, Zeitstrafen und "Schritte": Das sind die 10 wichtigsten Handball-Regeln

Link zum Artikel

Brexit-Showdown – dank diesen Cartoons kannst du mitreden

Link zum Artikel

Mann macht WCs in Nationalpark sauber – und schickt Trump die Rechnung

Link zum Artikel

GZSZ-Star Felix van Deventer plaudert im Dschungel Baby-News aus

Link zum Artikel

Spiderman lebt! Und was der neue Trailer zu "Far From Home" noch verrät

Link zum Artikel

Vor dem Frankreich-Spiel – die 3 Szenarien fürs Weiterkommen

Link zum Artikel

Dschungel-Tag 4: Sybilles Geständnis, Kalenderspruch-Yotta und was keinem auffiel

Link zum Artikel

Das sind die besten Drohnenbilder des Jahres 2018

Link zum Artikel

Erst Schnee, jetzt Überschwemmungen –Süddeutschland kämpft mit Hochwasser

Link zum Artikel

Tschüss Windows 7! Microsoft-System nähert sich Support-Ende

Link zum Artikel

Heute fällt die Brexit-Entscheidung – diese 5 Punkte sollte jeder kennen

Link zum Artikel

Über 100.000 Retweets? Kein Wunder. Diese 21-Jährige turnt und tanzt einfach perfekt

Link zum Artikel

7 Gründe, warum ich Andy Murray im Tennissport vermissen werde

Link zum Artikel

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link zum Artikel

Danzigs Bürgermeister stirbt nach Messerattacke – Angreifer in Haft

Link zum Artikel

Die Schauspielschule des FC Barcelona präsentiert: Die Synchron-Schwalbe

Link zum Artikel

"Wirtschaftliche Zerstörung" – wieso Trump sich jetzt mit Erdogan anlegt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Neue Welle der Homosexuellen-Verfolgung in Tschetschenien: "Sie wurden zu Tode gefoltert"

Erneut werden in Tschetschenien offenbar LGBT-Personen verfolgt, eingesperrt und nach den Angaben der Organisation "Russian LGBT Network" sogar in mindestens zwei Fällen zu Tode gefoltert.

Bereits 2017 gab es in der russischen Teilrepublik eine Verfolgungswelle vor allem gegen schwule Männer. Etwa hundert Personen sollen laut Angaben von Menschenrechtsorganisationen festgenommen und in Lagern und Geheimgefängnissen eingesperrt worden sein. Die russische Zeitung "Nowaja Gaseta" berichtete unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel