International
Bild

In den sozialen Medien werden Bilder aus der zerstörten Uni gezeigt. Bild: twitter screenshot

Mehrere Stockwerke in Universitätsgebäude in St. Petersburg eingestürzt

Während der Lehrverstaltungen sind am Samstag Teile eines Gebäudes der Universität in der russischen Stadt St. Petersburg eingestürzt. Dutzende Studenten und Mitarbeiter seien für kurze Zeit eingeschlossen worden.

In einem auf Twitter veröffentlichten Video ist zu sehen, wie sich an den Wänden zuerst Risse bilden und dann die Decke einstürzt:

Knapp 90 Menschen konnten aus dem zerstörten Gebäude gerettet werden. Niemand sei ersten Erkenntnissen zufolge schwer verletzt worden, es gebe auch keine Todesopfer.

Mindestens vier Stockwerke brachen ein. Nur ein Teil der Studenten konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. "Wir haben mitten im Unterricht plötzlich ein lautes Knarren und ungewöhnliche Geräusche gehört", sagte der Rektor Wladimir Wassiljew der Agentur Interfax. "Dann sind wir alle aus dem Gebäude gestürmt: Professoren, Studenten und Mitarbeiter."

Einige seien über die Feuerleitern ins Freie gelangt. Das Gebäude gehört zur staatlichen Universität für Informationstechnologien, Mechanik und Optik Sankt Petersburg (ITMO) und liegt im historischem Zentrum der Millionenstadt. In einem der Stockwerke sollen unmittelbar vor dem Einsturz kleinere Reparaturarbeiten vorgenommen worden sein.

(amü/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Revanche gegen Michael van Gerwen": Hopps Darts-WM-Mission so ambitioniert wie nie

Nächster deutscher Abend im Alexandra Palace! Auch ohne das erhoffte direkte Darts-Duell zwischen Hopp und Clemens bekommen die zahlreichen aus Deutschland angereisten Fans erneut zwei Spieler an einem Abend zu sehen. Der "Maximiser" steckt sich hohe Ziele.

Den nächsten Gegner sah sich Max Hopp ganz entspannt vor dem Fernseher im Hotelzimmer an. Die angepeilte erste Stippvisite im Londoner Alexandra Palace ließ der 23-Jährige am Mittwochabend kurzfristig sausen, im Fokus stand stattdessen die eigene Spielvorbereitung. "Eine Revanche gegen Michael van Gerwen" nimmt Hopp für seinen bereits siebten Auftritt bei einer Darts-WM ins Visier. Das ist ambitionierter denn je, denn Titelverteidiger van Gerwen ist nicht nur der mit Abstand beste …

Artikel lesen
Link zum Artikel