International
Bild

In den sozialen Medien werden Bilder aus der zerstörten Uni gezeigt. Bild: twitter screenshot

Mehrere Stockwerke in Universitätsgebäude in St. Petersburg eingestürzt

Während der Lehrverstaltungen sind am Samstag Teile eines Gebäudes der Universität in der russischen Stadt St. Petersburg eingestürzt. Dutzende Studenten und Mitarbeiter seien für kurze Zeit eingeschlossen worden.

In einem auf Twitter veröffentlichten Video ist zu sehen, wie sich an den Wänden zuerst Risse bilden und dann die Decke einstürzt:

Knapp 90 Menschen konnten aus dem zerstörten Gebäude gerettet werden. Niemand sei ersten Erkenntnissen zufolge schwer verletzt worden, es gebe auch keine Todesopfer.

Mindestens vier Stockwerke brachen ein. Nur ein Teil der Studenten konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. "Wir haben mitten im Unterricht plötzlich ein lautes Knarren und ungewöhnliche Geräusche gehört", sagte der Rektor Wladimir Wassiljew der Agentur Interfax. "Dann sind wir alle aus dem Gebäude gestürmt: Professoren, Studenten und Mitarbeiter."

Einige seien über die Feuerleitern ins Freie gelangt. Das Gebäude gehört zur staatlichen Universität für Informationstechnologien, Mechanik und Optik Sankt Petersburg (ITMO) und liegt im historischem Zentrum der Millionenstadt. In einem der Stockwerke sollen unmittelbar vor dem Einsturz kleinere Reparaturarbeiten vorgenommen worden sein.

(amü/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Putin fürchtet russischen Rap. Genauer: Diese 5 Crews

Für Wladimir Putin verbergen sich in der Rap-Kultur drei Teufel: "Sex, Drogen und Protest". Das hat der russische Präsident am Samstag betont. Man müsse die Musik, ihre Künstler und Fans deshalb lenken, führte Putin weiter aus. "Wenn man etwas nicht stoppen kann, muss man sich an die Spitze setzen", sagte er der russischen Nachrichtenagentur Interfax.

Dabei beließ es Putin erst einmal. Warum aber nimmt er das Wort "Rap" überhaupt in den Mund? Die Antwort ist einfach: Weil Putins …

Artikel lesen
Link zum Artikel