International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Saudische Frauen dürfen jetzt Auto fahren – wenn sie 6 mal so viel zahlen wie ein Mann

In Saudi-Arabien dürfen Frauen seit Sonntag endlich Auto fahren. Tausende feierten auf den Straßen und in den sozialen Medien das historische Ereignis.

Viele Frauen setzten sich gleich nach Mitternacht ans Steuer 

Die Reform von Kronprinz Mohammed bin Salman ist jedoch nicht so revolutionär, wie das Königreich sie darstellt, sagt Suad Abu-Dayyeh von der NGO "Equality Now". Eine Erklärung in 4 Punkten:

Der Führerschein ist 6 Mal so teuer für Frauen, wie für Männer

Die Aufhebung des Frauenfahrverbots wurde im September vergangenen Jahres verkündet. Seitdem können Frauen Fahrstunden nehmen. Sie zahlen jedoch sechs Mal mehr als männliche Fahrschüler für den Führerschein. Frauen zahlen 3000 Saudi-Riyals (685 Euro), Männer nur 500 Riyal (114 Euro). Warum dies so ist, begründet die Regierung laut Abu-Dayyeh nicht. 

Das Fahrrecht für Frauen bedeutet noch lange keine Gleichberechtigung, sagt "Equality Now"

Play Icon

Frauen, die ihren Führerschein im Ausland gemacht haben, brauchen allerdings keine Fahrstunden zu nehmen. Sie können ihre Dokumente nach einem kurzen Praxistest umschreiben lassen. 

Es gibt nur 5 Fahrschulen für Frauen im ganzen Land

Einige hundert Führerscheine an Frauen wurden in den vergangenen Wochen bereits ausgestellt. Doch nun dürfte es einen regelrechten Ansturm auf die Fahrschulen geben, die Frauen aufnehmen. Das Problem: Nach Informationen von "Equality Now" gibt es nur 5 Fahrschulen für Frauen im ganzen Land (Saudi-Arabien hat ungefähr 32 Millionen Einwohner). 

"Eine Frau aus Al-Quway'iyah (Riad Provinz) sagte mir, dass sie 11 Monate auf ihre erste Fahrstunde warten muss. 15.000 Frauen hatten sich in der Schule beworben." 

Hinzu kommt, dass die Schulen alle in größeren Städten sind. Frauen in ländlichen Gebieten werden nicht das Geld haben in die Städte zu reisen um ihren Führerschein zu machen. Laut Abu-Dayyeh können sich nur Frauen aus der Elite den Führerschein leisten. Und auch oft nur, wenn ein Mann für sie zahlt, denn viele Frauen arbeiten nicht selbst und sind wirtschaftlich abhängig von ihren männlichen Verwandten. 

Image

Frauen besuchen eine Automesse in Riad, die ausschließlich für Frauen ist. bild: dpa/ Ahmed Yosri

Die Frauen, die für die Fahrerlaubnis gekämpft haben, wurden verhaftet

Mindestens acht Frauenrechtlerinnen, die auch für die Aufhebung des Frauenfahrverbots gekämpft hatten, wurden im Vorfeld der Reform wegen "Verrat" verhaftet. Davon sind laut "Equality Now" fünf immer noch in Haft, wo und unter welchen Umständen weiß man nicht. Für ihren Aktivismus könnte ihnen von einem Antiterror-Gericht Haftstrafen bis zu 20 Jahren drohen, sagt Amnesty International

"Es ist unglaublich, dass die Frauen, die jahrelang dafür gekämpft haben, hinterm Steuer zu sitzen, nun hinter Gittern sind"

Saud Abu-Dayyeh, "Equality Now"

Unter den Festgenommenen sind Eman Al Nafjan, Aziza Al Yousef und Loujain al-Hathloul, bekannte Persönlichkeiten in der Kampagne für Frauenrechte

Die prominente saudische Frauenrechtlerin Hala Al-Dosari bat die Frauen in ihrere Heimat am Sonntag von den USA aus, eine Minute innezuhalten und auch an die "starken und noblen Frauen und Männer" zu denken, die den Weg für diesen Augenblick geebnet hätten.

"Ohne ihre Stimmen, ihren Mut und ihre Aktivismus wären diese Restriktionen, denen Frauen ausgesetzt sind, niemals öffentlich gemacht, in Frage gestellt oder angepackt worden"

Frauenrechtlerin Hala Al-Dosari

"Diese Menschen sind das Herz und die Seele dieses Landes. Auf keinen Fall sind sie Verräter".

Die männliche Vormundschaft gilt weiterhin

Frauen können jetzt vielleicht fahren, aber für viele Dinge benötigen sie immer noch das Einverständnis eines männlichen Verwandten. Sie müssen, bevor sie aus dem Haus oder auf eine Reise gehen, erst einen Mann um Erlaubnis fragen. Selbst wenn eine Frau Auto fahren darf, kann sie also nicht einfach losfahren. 

Das System der männlichen Vormundschaft gilt in fast allen Lebenbereichen der saudischen Frauen. Frauen dürfen nicht ohne einen Mann oder seine schriftliche Erlaubnis zum Arzt gehen, sie dürfen nicht einfach heiraten oder sich scheiden lassen. In der Öffentlichkeit müssen sie sich komplett verhüllen. 

"Vielen Männern dürfte der Führerschein und auch ein Auto für ihre Frau zu teuer sein. Die Frau ist oft abhängig davon, ob der Mann ihr die Fahrstunden bezahlt"

Saud Abu-Dayyeh, "Equality Now"

Und ergänzt: "Das Wort 'Geschlechtergleichheit' gibt es in Saudi-Arabien nicht. Dabei kann diese nur existieren, wenn die männliche Vormundschaft vollständig abgeschafft wird."

(mit afp und dpa)

Frauen und Feminismus – da könnten wir ewig drüber reden

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Link to Article

5 Lügen, die Abtreibungsgegner im Netz verbreiten

Link to Article

Lasst Barbie in Ruhe! Verteidigung einer unterschätzten Frauenikone

Link to Article

Hab ich das nicht gerade gesagt? Wie "Hepeater" sich mit Ideen der Kolleginnen schmücken

Link to Article

80-Jährige verklagt Sparkasse und zeigt, wie Feminismus geht

Link to Article

Perioden-Shaming im Ramadan – junge Muslimas haben keine Lust mehr drauf

Link to Article

Ich bin keine Angeberin. Ich bin gut! Warum Frauen nicht bescheiden sein müssen

Link to Article

Die Serie "Ku'Damm 59" verharmlost Vergewaltigung

Link to Article

Und wie würde ein männlicher Autor dich beschreiben?

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Frau dreht einen Spot zu sexueller Belästigung – und wird dabei belästigt

Stell dir vor, du bist Unternehmerin und möchtest mit deiner neuen App die Welt ein kleines bisschen besser machen. Dann drehst du einen Werbespot für die App und dir geschieht genau das, wogegen du du dich einsetzt.

Auf YouTube wurde Anfang November ein Video hochgeladen, das offenbar genau so eine Situation zeigt.

Jillian Kowalchuk ist Gründerin und Geschäftsführerin von "Safe and the City", einer App, die dabei helfen soll, sich gefahrlos durch Londons Straßen zu bewegen. 

Die App sammelt …

Artikel lesen
Link to Article