International
A vintage female author is having trouble finding the perfect plot.

Bild: E+

Und wie würde ein männlicher Autor dich beschreiben?

Können männliche Autoren eigentlich authentisch aus einer weiblichen Perspektive schreiben?

Reicht die Vorstellungskraft, um sich in weibliche Charaktere und ihre Lebenswelt hineinzudenken?

Das scheint bei einigen Schriftstellern nicht der Fall zu sein, zum Beispiel, wenn sie ihre Protagonistinnen mit starker Betonung auf das Äußere beschreiben.

Auf Twitter entstand nun eine Diskussion zum Thema, die durch einen Tweet der Autorin Gwen C. Katz losgestoßen wurde.

Katz zitiert darin einen bislang unbekannten, männlichen Autor. 

Und twittert einen Screenshot der ersten Seite seines Buches

Dort lässt der Autor seine Protagonistin unter anderem so über sich selbst sprechen:

"Ich bin groß (aber nicht zu groß), habe schöne Kurven, wenn ich das so sagen darf, trage Hosen, die so unglaublich eng sind, dass wenn ich eine Kreditkarte in meiner hinteren Hosentasche hätte, du das Verfallsdatum lesen könntest[...]"

Die Podcasterin und Schriftstellerin Whit Reynolds machte daraufhin ein Gedankenexperiment. 

Twitter User(innen) sollten sich jetzt selbst so beschreiben, wie es sonst ein männlicher Autor machen würde

Daraus entstand eine Twitter-Challenge, die schon jetzt das Zeug zum Thread des Jahres hat

Über 1000 Antworten sammelten sich unter dem Tweet: Frauen aller Altersgruppen, Nationalitäten und ihre fiktiven, männlichen Selbstbeschreibungen.

Dass es den Userinnen so einfach fiel, sich männliche Beschreibungen auszudenken, zeigt vor allem, wie weit verbreitet das Phänomen ist.

Wenn zum Beispiel Autoren sekundäre Geschlechtsmerkmale betonen:

Auch andere gesellschaftliche Themen kamen durch die Challenge auf.

Die fehlende Sichtbarkeit im Alter

Kulturelle Stereotypen

Berufliche Stigmata

Und weitere Vorurteile

In einem weiteren Tweet hat Katz trotzdem noch einmal klar gemacht, dass sie natürlich glaubt, dass auch Männer weibliche Erzählungen realistisch schreiben können.

Man sollte aber eben nicht persönliche (in dem Fall weibliche) Erfahrung abtun:

Und wie würde dich ein männlicher Autor beschreiben? Schreib es uns in den Kommentaren

Interview

Russland-Expertin zu Nawalny-Verurteilung: "Er schwebt definitiv in Lebensgefahr"

Am vergangenen Sonntag wurde der Oppositionelle Alexei Nawalny nach der Landung am Moskauer Flughafen von russischen Sicherheitskräften verhaftet. Nawalny war im vergangenen Jahr mit dem Nervengiftstoff Nowitschok vergiftet worden, der bekannt dafür ist, vom russischen Geheimdienst gegen Oppositionelle verwendet zu werden. Anschließend war er in der Berliner Charité behandelt worden.

Nun ist er in Moskau zu 30 Tagen Haft verurteilt worden, weil er gegen seine Bewährungsauflagen aus einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel