International

Zweijähriger Junge fällt in 110 Meter tiefes Loch – Spanien bangt um Yulen

Seit Sonntagabend wird im spanischen Ort Totalán bei Malaga ein kleiner Junge vermisst. Der zweijährige Yulen ist laut spanischen Medienberichten in ein 110 Meter tiefes und 25 Zentimeter breites Loch gefallen.

Rettungskräfte versuchen seit gestern, den kleinen Yulen zu finden – bisher erfolglos. Ob er überhaupt noch am Leben ist, ist fraglich. 

Um den Unglücksort haben sich zahlreiche Medienstationen eingefunden und berichten über das Schicksal des Kleinen. 

Das tiefe Loch, in das Yulen gefallen ist, stammt von Grundwasserbohrungen, die seit einigen Wochen in der Region vorgenommen werden.

(aeg)

Das könnte dich auch interessieren:

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Songwriterin erzählt, was sie sich von Helene-Fischer-Song leisten kann

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

In Touristenhochburg El Arenal: 600 Urlauber nach Hotelbrand auf Mallorca evakuiert

In Mallorcas Touristenhochburg El Arenal sind am Dienstagmorgen wegen eines Feuers vorübergehend 600 Urlauber in Sicherheit gebracht worden.

Wegen starker Rauchentwicklung habe das Feuer erst nach mehreren Stunden unter Kontrolle gebracht werden können, berichtet die mallorquinische Zeitung "Ultima Hora". Die Verletzten erlitten Verbrennungen und Rauchvergiftungen. (ultimahora.es)

(as/tol)

Artikel lesen
Link zum Artikel