International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Autokonvoi des "Islamischen Staats" auf dem Weg nach al-Raqqa, Sommer 2014. ap

Der "IS" ist praktisch zerstört – warum die USA trotzdem nicht ihre Truppen abziehen

Die Bilder gingen um die Welt: Enthauptungsvideos, bärtige Kämpfer, die eine schwarze Flagge hissen und Berichte über immer neue Gräueltaten. Im Sommer 2015 war der "IS" auf dem Höhepunkt seiner Macht und hatte schätzungsweise 33.000 Kämpfer in seinen Reihen. Der "IS" hielt zwischenzeitlich fast die Hälfte des syrischen Territoriums in seinen Händen. 

Bild

Die Ausdehnung des "IS" (grau) im Juni 2015. wikimedia

Drei Jahre später zeigt sich, dass der "Islamische Staat" längerfristig keine Chance hatte, seine Gebiete nach der Eroberung auch zu halten. Der "IS" kämpfte an mehreren Fronten gegen die Kurden der SDF, gegen das von Russland unterstützte Assad-Regime und dazu noch gegen die von den Amerikanern angeführte internationale Koalition. Nach und nach entglitt den "IS"-Kämpfern die Kontrolle über die eroberten Gebiete wieder.

Neueste Schätzungen der internationalen Koalition zur Bekämpfung des "Islamischen Staates" zeigen, dass der "IS" ca. 99 Prozent des ursprünglichen Gebiets wieder verloren hat. Dennoch betont der Kommandant der Koalition, dass noch harte Kämpfe bevorstehen um den "IS" längerfristig besiegen zu können.

Abgesehen von einem kleinen Gebiet südlich von Deir ez-Zor nahe an der irakischen Grenze hat der "IS" derzeit aber kaum noch strategisch wichtige Gebiete unter Kontrolle. Im Irak hält der "IS" keine Territorien mehr. 

Bild

Im Euphrattal an der Grenze zum Irak hat der "IS" noch kleine Gebiete. wikimedia

Wie viele Kämpfer noch an der Seite des "IS" im Einsatz sind, ist unklar. Das amerikanische Verteidigungsministerium meldete Mitte August, dass es noch 30.000 Kämpfer seien. Die UN ging ebenfalls von 20.000 bis 30.000 Kämpfern aus. Diese Zahlen sind jedoch mit Vorsicht zu behandeln, andere Quellen sprechen noch von etwa 3000 Kämpfern in Syrien

Als Staat im eigentlichen Sinne des Wortes ist der "IS" besiegt. Er hat kein Land, über das er herrschen könnte. Der "Military Times" zufolge deuten neueste Geheimdienstberichte darauf hin, dass die Führung des "IS" auch keine Kontrolle mehr über ihre Ableger im Ausland haben.

Nach dem Sieg der Truppenabzug?

Am Dienstag verkündete Donald Trump in seiner Rede vor der UNO-Vollversammlung denn auch, dass "die blutrünstigen Mörder des 'Islamischen Staats' vertrieben" wurden.

Wird nun also ein US-Truppenabzug aus Syrien in Betracht gezogen? Nach Aussagen des nationalen Sicherheitsberaters John Bolton scheint es nicht so: "So lange der Iran Truppen in Syrien stationiert hat – und das schließt vom Iran unterstützte Milizen mit ein – werden wir Syrien nicht verlassen."

Da der Iran ein enger Verbündeter des Assad-Regimes ist, kann man davon ausgehen, dass amerikanische Truppen noch länger in Syrien stationiert sind.

(jaw)

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Homosexuellen in Brunei droht seit heute die Todesstrafe – und das ist noch nicht alles

Trotz internationaler Kritik sind seit diesem Mittwoch im Sultanat Brunei härtere Strafgesetze in Kraft.

In dem Sultanat auf der Insel Borneo sind zwei Drittel der mehr als 420.000 Einwohner muslimischen Glaubens. Seit einiger Zeit sind dort konservative islamische Kräfte auf dem Vormarsch.

Der autoritär regierende Sultan Hassanal Bolkiah - mit einem Vermögen von vielen Milliarden Euro einer der reichsten Monarchen der Welt - hatte 2014 damit begonnen, die Scharia einzuführen.

Artikel lesen
Link zum Artikel