International
ATHENS, GREECE - DECEMBER 7: Turkish President Recep Tayyip Erdogan during a joint press conference  the  in Athens on December 7, 2017. President Recep Tayyip Erdogan , the first by a Turkish head of state in 65 years, by needling his hosts with revisionist border talk and complaints about its treatment of Muslims(Photo by Milos Bicanski/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Regierungsnaher Konzern kauft türkische Tageszeitung "Hürriyet"

Die auflagenstärkste türkische Tageszeitung "Hürriyet" wechselt den Besitzer. 

Die Boulevard-Zeitung "Hürriyet" gehörte bis dato zum Dogan-Konzern.

Neben Hürriyet und deren englischer Ausgabe Hürriyet Daily News gehören zur Dogan-Mediengruppe auch die Zeitung Posta und das Sportblatt Fanatik.

Inhaber Aydin Dogan kündigte an, er werde alle seine Medienunternehmen an die regierungsnahe Demirören-Gruppe verkaufen.

Laut der Nachrichtenseite T24 zahlt Demirören knapp eine Milliarde Euro für die Dogan-Medien.

Bild: hürriyet.com.tr

Die Demirören-Gruppe kaufte 2011 bereits die Tageszeitungen Milliyet und Vatan von Dogan, die seitdem einen regierungsfreundlichen Kurs verfolgen. 

Der mittlerweile 80-jährige Aydin Dogan gilt als Teil des säkularen Establishments der Türkei. 

Staatspräsident Erdogan warf dem Dogan-Konzern wiederholt vor, gegen die Regierung zu sein.

(yp)

50 Oppositionsmitglieder in Hongkong festgenommen

In ihrem bisher größten Schlag gegen die Opposition seit Einführung des umstrittenen Sicherheitsgesetzes hat die Polizei in Hongkong rund 50 demokratische Aktivisten festgenommen. Wie Hongkonger Medien am Mittwoch berichteten, stehen die Festnahmen im Zusammenhang mit den inoffiziellen Vorwahlen, die die Oppositionskräfte im vergangenen Jahr vor der später wegen der Pandemie abgesagten Wahl zum Legislativrat, dem Hongkonger Parlament, abgehalten hatten. Den Festgenommenen wurde …

Artikel lesen
Link zum Artikel